Augenpflege und Training

Unsere Augen leisten jeden Tag eine enorme Arbeit. Damit sie ihre Funktion optimal erfüllen können, müssen wir sie in Beruf und Alltag vor Überanstrengung und Belastungen wie UV-Strahlen, Zugluft oder trockene Heizungsluft schützen. Sonst kann es schnell passieren, dass eigentlich gesunde Augen ermüden und anfangen zu brennen, begleitet von einem unangenehmen Trockenheitsgefühl. Als Folge davon kann die Sehkraft abnehmen – im schlimmsten Fall kann es aufgrund des gestörten Tränenfilms auf der Hornhaut zu schmerzhaften Entzündungen kommen.

Verantwortlich für diese Beschwerden sind meistens kleine chemische Verbindungen, auch freie Radikale genannt. Sie greifen Blutgefäße und Netzhaut an und vermindern dadurch auch die Sehkraft. Spezielle Übungen, eine wohltuende Augenpflege und gesunde Ernährung können dem entgegenwirken und bei regelmäßiger Anwendung die sensiblen Sinnesorgane bis ins hohe Alter unterstützen.

Gesunde Augen dank gezieltem Augentraining

Augentraining kann vor allem für Menschen hilfreich sein, die viel am Bildschirm arbeiten. Denn das stundenlange konzentrierte Schauen auf Monitore stresst die Augen und erhöht das Risiko für Kurzsichtigkeit. Oft helfen bereits einfache Übungen wie Blinzeln oder in die Ferne blicken, um das strapazierte Organ merklich zu entspannen. Das Sehtraining sorgt für Abwechslung und verhindert eine einseitige Belastung der Augenmuskulatur. Zwar kann das Augentraining eine bestehende Sehschwäche nicht beheben, doch die Entspannungsübungen können helfen, wieder klarer zu sehen.

Gute Trainingseffekte sollen auch mithilfe einer sogenannten Rasterbrille erzielt werden können. Die Brille wird täglich nur für ein paar Minuten aufgesetzt. Während des Tragens läuft man herum und betrachtet durch die Löcher Gegenstände. Auf diese Weise sollen die Muskeln trainiert werden, die die Form der Linse kontrollieren. Laut den Herstellern kann ein regelmäßiger Einsatz der Rasterbrille die Sehschärfe wieder steigern. Bei Ärzten ist die Rasterbrille allerdings umstritten.

was ist gut für die augen

Augengesunde Ernährung für einen besseren Durchblick

Die Augen profitieren auch von einer gesunden Ernährung. Denn unsere Sehorgane benötigen wie alle Organe eine ständige Versorgung mit bestimmten Nährstoffen, um optimal zu funktionieren. Zu den wichtigsten Bestandteilen einer augengesunden Ernährung gehören Vitamine und Omega-3-Fettsäuren, die in Fisch und Nüssen enthalten sind. Die Vitamine C und E haben zum Beispiel eine antioxidative Wirkung; sie schützen menschliche Zellen vor den bereits erwähnten freien Radikalen. Sogenannte Antioxidantien sind vor allem in Früchten und verschiedenen Gemüsearten enthalten.

Wer unter trockenen Augen leidet, profitiert besonders von Omega-3-Fettsäuren. Sie unterstützen den Stoffwechsel der Augen und schützen die Netzhaut. Trockenen Augen kann man außerdem vorbeugen, indem man täglich mindestens 2 Liter Wasser trinkt.

Augenpflege fördert die Augen-Gesundheit

Gesunde Augen bedürfen keiner besonderen Pflege. Wenn keine Beschwerden vorliegen, ist es vollkommen ausreichend, das geschlossene Auge beim täglichen Waschen von außen nach innen mit klarem Wasser zu reinigen. Bei gereizten, trockenen oder gar brennenden Augen ist dagegen mehrmals am Tag eine spezielle Pflege erforderlich. Diese kann durch Augenarzneien wie Augentropfen (ohne Konservierungsmittel) oder Augencremes, die unter die Lider aufgetragen werden, erfolgen. Die Medikamente sind in jeder Apotheke erhältlich und werden teilweise auch gegen Augenentzündungen eingesetzt.

Sollten sich die Augen nach einem langen Büro-Arbeitstag müde anfühlen, hilft es oft, eine Pause einzulegen und die Augen zur Erholung zu schließen. Auch ein kurzer Spaziergang an der frischen Luft ist dann empfehlenswert. Bei müden Augen kann auch eine kühlende Augenkompresse wohltuend wirken. Zur Vermeidung von müden Augen und Augenringen sollten Sie im Alltag mit kleinen Auszeiten regelmäßig für Entspannung sorgen und natürlich nachts ausreichend schlafen. Denn gerade im Schlaf regenerieren sich die Augen – auch wenn sie sich während der Traumphasen viel bewegen.

Viele alltägliche Augenprobleme sind vermeidbar

„Was ist gut für die Augen?“ ist eine Frage, die sich vor allem dann stellt, wenn die Augen abends nach der Arbeit mal wieder nicht aufhören wollen zu schmerzen. Dabei können bereits einfache Maßnahmen unsere Sehorgane effektiv vor den typischen Beschwerden schützen, die durch trockene Luft, lange Bildschirmarbeit oder konzentriertes Lesen verursacht werden. Auf unserem Onlineportal haben wir für Sie alle wichtigen Informationen zu den oben aufgeführten und vielen weiteren Themen zusammengestellt, damit Sie sich an einer anhaltenden Augen-Gesundheit im Berufsleben und im Alltag erfreuen können.