Nie mehr angeschwollene Augen: Welche Tricks tatsächlich wirken

Die Party war legendär, doch der Blick in den Spiegel am nächsten Morgen ist ernüchternd: Ihre Augenlider sind geschwollen, der Blick wirkt müde und die Herausforderungen des Tages warten auf Sie – schnelle Hilfe muss also her. Mit welchen Hausmitteln Sie angeschwollene Augen in den Griff bekommen und welche Auslöser neben einer zu kurzen Nacht sonst noch infrage kommen, lesen Sie hier.

angeschwollene augen

Angeschwollene Augen spannen, sind schmerzhaft und kommen meist ungelegen. Die Zeit zu warten, bis sich das Problem von selbst löst, hat man meist jedoch nicht. Was hilft also gegen geschwollene Augen, und das schnell und mit wenig Aufwand? Geeignete Hausmittel gegen geschwollene Augen hat fast jeder schon im Haushalt.

Mit Tee gegen geschwollene Augen: Hausmittel, die helfen

Der bewährte Tipp mit den Gurkenscheiben hält sich hartnäckig. Ähnlich leicht verfügbar und noch wirksamer sind jedoch Teebeutel. Sie werden kurz aufgebrüht und wandern zum schnellen Abkühlen in den Kühlschrank. Anschließend legen Sie sie für 5 bis 10 Minuten auf die angeschwollenen Augen. Am besten eignet sich dafür Schwarz- oder Grüntee. Das Koffein und die Gerbstoffe regen den Lymphdrüsen-Stoffwechsel an und wirken dadurch abschwellend. Dazu glätten sie kleine Fältchen in der Augenpartie. Ein Löffel verhilft ebenfalls unkompliziert und kostenfrei zu einem Strahleblick: Legen Sie ihn für einige Minuten ins Gefrierfach und kühlen Sie damit ihre dicken Augenlider.

Angeschwollene Augen? Finger weg von Hämorrhoidensalbe

Selbstverständlich gibt es auch spezielle Kosmetikartikel, die gegen geschwollene Augen helfen. Entwässernde Augencremes oder -pads finden Sie in nahezu jeder Drogerie oder in der Apotheke. Wenn Sie diese im Kühlschrank lagern, verstärken Sie deren abschwellenden Effekt. Abzuraten ist dagegen von Hämorrhoidensalbe: Eine solche Creme wirkt zwar gefäßverengend und sorgt dafür, dass die Schwellung abklingt. Ihre Inhaltsstoffe, darunter meist Cortison, können jedoch auf Dauer die empfindliche Augenpartie austrocknen und sollten keinesfalls in die Augen gelangen.

Wenn angeschwollene Augen pathologisch werden

Wer häufiger mit angeschwollenen Augen zu kämpfen hat, sollte seinen Arzt um Rat fragen. Denn oftmals stecken auch medizinische Ursachen dahinter: Bei einer Hausstaub- oder Pollenallergie beispielsweise zählen geschwollene Lider zu den Leitsymptomen. Hier kann man mit gezielten Maßnahmen entgegenwirken. Milbenallergikern wird beispielsweise geraten, häufig die Bettwäsche zu wechseln, und Menschen, die auf Pollen reagieren, sollten ihre Haare vor dem Schlafengehen waschen. Auch eine akute Entzündung des Augenlids oder ein Insektenstich können die Augen anschwellen lassen. Meist ist nur eine Seite betroffen und das Auge ist nicht nur geschwollen, sondern schmerzt, ist gerötet und warm.

Ein gesunder Lebensstil sorgt für schöne Augen

Ihr obligatorisches Gläschen Wein am Abend möchten Sie nicht missen? Auch wenn das gemeinhin als gesund gilt – es führt unter Umständen dazu, dass Sie morgens mit wenig Durchblick aufwachen. Wenn Sie zu angeschwollenen Augen neigen, sollten Sie deshalb Alkohol und Salzhaltiges wie Chips oder Pommes frites nur in Maßen genießen. Achten Sie zudem auf ausreichend Schlaf und trinken Sie viel Wasser, allerdings nicht unmittelbar vor der Nachtruhe, denn diese Flüssigkeit lagert Ihr Körper ein. Und falls selbst diese Tipps gegen geschwollene Augen nichts mehr bewirken, sind Frauen in der glücklichen Lage, die geschwollenen Augen mit der richtigen Schminktechnik kaschieren zu können. Verzichten Sie auf hellen Lidschatten und tuschen Sie stattdessen Ihre Wimpern kräftig. Ein schräg nach außen verlaufender Lidstrich öffnet den Blick zusätzlich. So fallen die dicken Augenlider kaum auf.