Neben der Sehschärfe ist das Kontrastsehen ein wichtiger Aspekt beim visuellen Wahrnehmen und Erkennen von Objekten. Haben Sie das Gefühl, dass die Fähigkeit dazu nachlässt und Ihre Umgebung insgesamt kontrastärmer erscheint, lässt sich dies mit einem Kontrastsehtest überprüfen.

Kontrastsehtest

 
Jetzt Ihre Kontrastsehen testen

Welche Rolle spielt das Kontrastsehen?

Das Kontrastsehen ist wichtig für das klare Erkennen und Zuordnen von Gegenständen oder Formen. Das visuelle System des Menschen nimmt Objekte nur wahr, wenn sie eine bestimmte Größe haben und einen deutlichen Kontrast zu ihrer Umgebung aufweisen. Diese Fähigkeit beschränkt sich lediglich auf die Wahrnehmung der äußeren Form und Oberflächenbeschaffenheit der betrachteten Objekte. Sie ist von der Sehschärfe, dem sogenannten Visus, zu unterscheiden, der die Fähigkeit beschreibt, einzelne Punkte scharf voneinander getrennt zu erkennen.

Dennoch hängen Visus und Kontrastsehen eng zusammen und haben einen großen Einfluss auf die Sehleistung. Ist das Kontrastsehen beeinträchtigt, wirkt sich dies unmittelbar auf das Sehen aus, selbst wenn die Sehschärfe (noch) nicht verringert ist. Das liegt daran, dass ein Sehschärfe-Test immer mit schwarzen Buchstaben oder sogenannten Landoltringen auf weißem Untergrund erfolgt. Dieser maximale Kontrast entspricht optimalen natürlichen Bedingungen und ist für das visuelle System leicht zu verarbeiten. Im Alltag gibt es jedoch zahlreiche Situationen, in denen die Sichtbedingungen alles andere als optimal sind – so macht sich ein Nachlassen der Kontrastempfindlichkeit häufig zunächst in der Dämmerung oder bei ungünstigen Wetterbedingungen wie Nebel bemerkbar. Haben Sie das Gefühl, dass Ihre Sehkraft in diesen Situationen geringer ist, können Sie zur ersten Orientierung unseren Kontrastsehtest machen. Er ermöglicht jedoch nur eine erste Einschätzung. Für ein zuverlässiges Ergebnis sollten Sie Ihre Augen immer bei einem Augenarzt oder Optiker überprüfen lassen.

Wie funktioniert ein Kontrastsehtest?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, das Kontrastsehen zu überprüfen. Ausschlaggebend für die Aussagekraft ist weniger die Form der abgebildeten Objekte als ihre Farbintensität im Vergleich zum Hintergrund. Wichtig sind eine gleichmäßige Beleuchtung der Testoberfläche sowie eine gleichmäßige, am besten indirekte, Raumbeleuchtung.

Linien

Bei dieser Form des Kontrastsehtests blicken Sie auf ein Feld mit feinen Linien, deren Abstand je nach Testfortschritt immer geringer wird. Auch der Kontrast zum weißen Untergrund nimmt im Verlauf des Tests ab. Erscheinen die Linien zu Beginn noch in einem deutlichen Schwarz, nehmen sie im weiteren Verlauf immer hellere Grautöne an. Die Testperson muss erkennen, ob die Linien horizontal oder vertikal verlaufen.

Landoltringe

Bei Landoltringen handelt es sich um aufgedruckte Ringe mit einer Öffnung, deren Position im Verlauf des Sehtests erkannt werden muss. Um die Fähigkeit zum Kontrastsehen zu messen, werden die Ringe in immer helleren Grautönen auf einem weißen Untergrund abgebildet.

Buchstaben

Ein Kontrastsehtest mittels Buchstaben ähnelt dem Verfahren mit Landoltringen. Häufig wird ein E verwendet, dessen Öffnungsrichtung die Testpersonen erkennen soll. Auch hier wird die Kontrastempfindlichkeit anhand abnehmender Kontraste zwischen Buchstabe und Hintergrund überprüft.

Welche Ursachen kann das Nachlassen des Kontrastsehens haben?

Zeigt der Kontrastsehtest Auffälligkeiten, gilt es, den Ursachen auf die Spur zu kommen. Haben Sie lediglich einen Selbsttest wie unseren Online-Kontrastsehtest durchgeführt, sollten Sie in einem nächsten Schritt das Ergebnis von einem Augenarzt gegenprüfen lassen. Bestätigt sich die erste Einschätzung und die Fähigkeit Ihrer Augen zur Kontrastwahrnehmung ist tatsächlich beeinträchtigt, wird der Arzt weitere Tests durchführen. Zum einen kommen Sehschwächen wie Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit oder Hornhautverkrümmung infrage. Ist etwas davon ursächlich, können Sie mit einer geeigneten Sehhilfe gegensteuern, sodass sowohl Visus als auch Kontrastsehen normale Werte erreichen.

Das Kontrastsehen kann jedoch auch durch Veränderungen an Hornhaut und Augenlinse sowie durch verschiedene Augenkrankheiten beeinträchtigt werden. In diesem Fall werden die Augen auf möglichen Grünen Star, altersbedingte Makuladegeneration, Grauen Star oder Glaskörpertrübung hin untersucht. Je früher diese Erkrankungen festgestellt werden, umso erfolgversprechender sind die Behandlungsmethoden. Es ist daher wichtig, dass Sie einen Augenarzt oder Optiker aufsuchen und einen Kontrastsehtest durchführen lassen, sobald Sie eine Verschlechterung bemerken.

Online-Sehtest

 
Jetzt zur Übersicht unserer Online-Sehtests gehen