Erfolg im Job: Brillen als Statement nutzen

Genau wie unsere Kleidung hat auch die Brille einen großen Einfluss darauf, wie wir auf andere wirken. Und gerade im Job ist es wichtig, dass der erste Eindruck positiv ausfällt. Natürlich kann Ihnen niemand vorschreiben, welche Brille Sie zur Arbeit tragen. Doch mit einer guten Wahl können Sie ganz bewusst den richtigen Eindruck hinterlassen. Hier lesen Sie, welche Brillen sich in welchen Berufsgruppen bewährt haben, und warum.

Job und Brillen: Der Klassiker

In manchen Berufsgruppen sind Sachlichkeit und Seriosität wichtig – zum Beispiel bei Rechtsanwälten, Steuerberatern, Bankangestellten oder Unternehmensberatern. Sind Sie in einem solchen oder ähnlichen Beruf tätig, ist weniger mehr: Mit einem klassischen Business-Outfit unterstreichen und kommunizieren Sie diese Qualitäten und sorgen dafür, dass schon der allererste Eindruck positiv ausfällt. Verzichten Sie lieber auf auffällige Farben und extravagante Muster. Gut beraten sind Sie mit klassischen Brillen, die in gedeckten Farben und schlichten Formen gehalten sind. Mit dunklen Brillenfassungen strahlen Sie Kompetenz und die Fähigkeit aus, sich durchzusetzen. Achten Sie auch darauf, dass die Brille aus hochwertigen Materialien besteht – Metallfassungen eignen sich zum Beispiel gut. Auch randlose Brillen oder Modelle mit Halbrand passen gut in dieses Profil.

Mit Stil und Eleganz überzeugen

Wenn Sie Ihr Geld mit Design oder Stilfragen verdienen, dann muss die Brille dies umso mehr widerspiegeln. Architekten, Designer, Modeverkäufer oder Stilberater sind gute Beispiele für dieses Berufsprofil. Mit Ihrem Outfit und Ihrer Brille zeigen Sie Kunden und Interessenten, dass Sie guten Geschmack und ein ebensolches Stilgefühl haben. Setzen Sie auf Eleganz: Gut geeignet sind zum Beispiel Farben, die Ihre Brille zu einem Mode-Accessoire machen – vielleicht ein softes Beige oder ein gedecktes Rot. Dezent darf die Brille sein, aber unauffällig oder langweilig auf keinen Fall. Scheuen Sie sich auch nicht, große Gläser zu wählen: Zum einen liegen Sie damit im Trend, zum anderen zeugen große Gläser von Selbstbewusstsein.

Kreative Gestelle für kreative Berufe

Blogger, Webdesigner und Art-Direktoren sind kreative Berufe. In diesen Jobs sind Brillen gefragt, die alles andere als gewöhnlich sind. Hier sind zum einen extravagante Formen und auffällige Muster angebracht, denn sie zeigen, dass der Träger kreativ ist und sich etwas traut. Besonders beliebt sind Retro-Brillen, zum Beispiel Nerd- und Pantobrillen. Die Pantobrille verbindet man mit kreativen Geistern wie Woody Allen. Wenn Sie eher ein rundes Gesicht haben, sollten Sie allerdings lieber zur Nerdbrille greifen. Für Frauen sind auch die Cat-Eye-Fassungen im Stile von Marilyn Monroe als Hingucker geeignet. Schwarze Fassungen im Cat-Eye-Stil passen zum Beispiel perfekt zu rot geschminkten Lippen – ein Blickfang, der es in sich hat. Schlichte Outfits lassen sich hingegen perfekt mit auffälligen Farben kombinieren. Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf. Vielleicht entwickelt sich Ihr Brillenmodell im Laufe der Zeit ja sogar zu Ihrem persönlichen Markenzeichen.

Job und Brillen: Der Casual-Style

Egal ob Lehrer oder Büroangestellte: Professionalität ist ebenso wichtig wie Komfort. Zeigen Sie Ihre Persönlichkeit. Am besten eignen sich Brillen, die Sie zu den unterschiedlichsten Outfits tragen können – sowohl zum After-work-Dinner mit den Kollegen als auch zum nächsten Elternabend. Hier eignen sich besonders gedeckte Farben. Runde Modelle in dezenten Farbtönen wie Taupe lassen Ihr Gesicht weicher und freundlicher erscheinen. Dunkle eckige Formen vermitteln hingegen eine gewisse Strenge.

Die Bildschirmbrille: Wann ist sie sinnvoll?

Die Bildschirmbrille, auch Bildschirmarbeitsplatzbrille genannt, ist eine speziell angepasste Sehhilfe für das lange Arbeiten am Computer. Brillen mit herkömmlichen Korrektionsstärken sind den Anforderungen meist nicht gewachsen. Besonders mit dem Alter werden Bildschirmbrillen ein wichtiges Thema – etwa ab dem 40. Lebensjahr wird eine solche oftmals notwendig. Denn die Flexibilität der Augenlinse nimmt ab und damit auch die Akkommodationsfähigkeit. Die Folge: Das scharfe Sehen am Bildschirm wird immer anstrengender für die Augen. Kopf-, Augen-, und Nackenschmerzen sind klassische Symptome. Auch trockene und gerötete Augen treten häufig auf.

Die Bildschirmbrille hat drei Sehzonen:

  • den Nahbereich (unten)
  • den Zwischenbereich (mittig)
  • den Fernbereich (oben)

Die Bildschirmbrille ermöglicht Ihnen ein besonders gutes Sehen bei einer Entfernung von 45 bis 65 cm. Durch die drei Zonen können Sie alles entspannt sehen, ohne dass Sie eine verkrampfte oder unnatürliche Körperhaltung einnehmen müssen – Monitor, Tastatur und Unterlagen können Sie scharf erfassen. Bildschirmarbeitsplatzbrillen bekommen Sie in den verschiedenen Designs: Für jeden Beruf und jeden Geschmack findet sich das passende Modell.