Triathlon-Brille: Sportbrille für extreme Anforderungen

Triathlon ist ein sportlicher Wettkampf auf Zeit. Die Teilnehmer absolvieren dabei nacheinander die Disziplinen Schwimmen, Radfahren und Laufen. Die meisten Sportler tragen daher eine Triathlon-Brille, um in den einzelnen Disziplinen den Durchblick zu behalten, sich gut orientieren zu können und die Augen zu schützen. Die hohen Anforderungen dieses Wettbewerbs verlangen den Athleten und der Ausrüstung viel ab. Hier erhalten Sie nützliche Tipps, wie Sie eine geeignete Sportbrille für den Dreikampf auswählen.

Warum brauchen Triathleten eine Brille?

Beim Triathlon zählt jede Sekunde. Denn die Stoppuhr läuft für die Teilnehmer vom Start in der Schwimmausrüstung bis zur Absolvierung der Laufstrecke und dem Einlauf ins Ziel ununterbrochen durch. Das heißt, auch beim Wechsel der jeweiligen Ausrüstung sind Schnelligkeit und Präzision gefragt. Und während der zu bewältigenden Distanzen sind exakte Orientierung und störungsfreie Sicht das A und O. Dies sind die Vorteile einer guten Triathlon-Brille:

  • optimaler Augenschutz
  • bruchfeste, robuste Gläser
  • uneingeschränkte Sicht
  • wasser- beziehungsweise winddichte Form
  • hoher Tragekomfort
  • perfekte Passform
  • einfache Handhabung

Welche Brillen gehören zur Triathlon-Ausrüstung?

Da es beim Triathlon drei unterschiedliche Disziplinen gibt, benötigen Sportler

  • eine Schwimmbrille
  • eine Fahrradbrille
  • eine Laufbrille

Die Schwimmbrille

Eine Triathlon-Schwimmbrille ist eine spezielle Sportbrille. Im Gegensatz zu herkömmlichen Schwimmbrillen punkten sie mit

  • einem weiten Sichtfeld mit bis zu 180 Grad Blickwinkel
  • getönten Scheiben als Blendschutz
  • gepolsterter, bequemer Auflagefläche
  • komfortabler Passform
  • Anti-Beschlag-Beschichtung

Hinsichtlich Form und Optik sind für den Triathlon mehrere Modelle zugelassen. Dazu gehören:

  • Schwedenbrillen
  • Saugnapfbrillen
  • Maskenschwimmbrillen

Die Fahrradbrille

Eine Fahrradbrille ist extrem leicht und liegt aerodynamisch am Kopf an. Sie schützt die Augen bei den hohen Geschwindigkeiten vor Wind sowie dem Eindringen von Fremdkörpern wie Staubkörnchen oder Insekten. Darüber hinaus sorgen die getönten Gläser für zuverlässigen Schutz vor der Sonnenstrahlung. Je nach Wetterlage sind andere Filter für die Lichtanpassung und Kontrastverstärkung von Vorteil. Daher setzen viele Triathleten auf Radbrillen mit Wechselgläsern.

Die Laufbrille

Die Laufbrille für den Triathlon zeichnet sich ebenfalls durch hohe Rutschfestigkeit aus. Sie bleibt trotz Schwitzen und der Erschütterungen beim Laufen zuverlässig auf der Nase. Wie die Fahrradbrille schützt sie darüber hinaus die Augen vor

  • Wind
  • UVA und UVB Strahlung
  • Fremdkörpern

Es gibt Sportler, die beim Radfahren und Laufen auf eine Sportbrille setzen und sich dadurch die Zeit für den Wechsel sparen. Andere Athleten setzen hier auf zwei unterschiedliche Varianten für die jeweilige Sportart. Sie bevorzugen beim Radfahren und Laufen eine äußerst rutschfeste Brille, die bis zum Ende der Strecke zuverlässig an ihrem Platz bleibt.

Was müssen Sie bei einer Triathlon-Brille mit Sehstärke beachten?

Brillenträger setzen beim Triathlon auf Sportbrillen mit Sehstärke. Bei den Lauf- und Fahrradbrillen gibt es dafür spezielle Modelle mit eingeschliffenen Gläsern. Bei den Schwimmbrillen können Sie ebenfalls Gläser in Ihrer Sehstärke einsetzen lassen. Des Weiteren ist es möglich, eine Korrekturschicht auf eine herkömmliche Triathlon-Brille aufkleben zu lassen.

Wichtig: Beim Umstieg auf eine Sportbrille in Sehstärke benötigt das Auge in der Regel eine kurze Eingewöhnungszeit. Daher sollten Sie die erste Zeit nach dem Brillenwechsel besonders vorsichtig schwimmen, laufen oder Fahrrad fahren, um Zusammenstöße und Unfälle zu vermeiden.

Die Triathlon-Brille auf einen Blick:

  • Sie benötigen mindestens eine Schwimmbrille und eine Fahrradbrille. Eine extra Laufbrille ist optional.
  • Die Brillen gewähren Schutz der Augen vor Sonneneinstrahlung, Wasser bzw. Wind und Fremdkörpern. Sie sorgen für optimale Sicht im Wasser oder bei wechselnden Witterungsbedingungen an Land.
  • Sie zeichnen sich durch geringes Gewicht, gute Passform, hohen Tragekomfort und einen rutschfesten Sitz aus.
  • Für Brillenträger gibt es spezielle Sportbrillen in Sehstärke mit eingeschliffenen Gläsern oder aufgeklebter Spezialfolie zur Korrektur der Sehfehler