Arten, Typen, Formen – welche Sonnenbrille ist die richtige?

Angesichts unzähliger Sonnenbrillen-Arten ist es nicht immer leicht, das richtige Modell zu finden. Die einzelnen Brillen unterscheiden sich in Eigenschaften wie UV-Schutz, Tragekomfort und Design. Um Ihnen die Kaufentscheidung zu erleichtern, erhalten Sie im Folgenden einen Überblick über die wichtigsten Merkmale von Sonnenbrillen.

Darstellung unterschiedlicher Sonnenbrilleneigenschaften

Sonnenbrillen erfüllen eine wichtige Funktion: Sie schützen die Augen vor zu starker Lichteinwirkung (vor allem UV-Strahlung) und ermöglichen dem Träger eine blendfreie Sicht. Darüber hinaus sind Sonnenbrillen ein äußerst beliebtes Modeaccessoire, weshalb es den Lichtschutz in allen möglichen Ausführungen gibt. Oft rückt die eigentliche Funktion der Sonnenbrille beim Kauf daher in den Hintergrund, da es nur darum geht, dass die Brille den Trägern das gewisse Etwas verleiht und modisch aussieht. Gut aussehen und gleichzeitig sicher geschützt zu sein, ist jedoch kein Ding der Unmöglichkeit. Berücksichtigt man bei der Auswahl einige Kriterien, erscheint das große Angebot an unterschiedlichen Sonnenbrillen-Typen bereits viel überschaubarer. Dann findet man auch die ideale Sonnenbrille, die Nutzen und Design optimal miteinander verbindet.

Marken- oder No-Name-Sonnenbrille?

Es gibt verschiedene Sonnenbrillen-Arten. Was den Preis und meist auch die Qualität betrifft, unterscheiden sich No-Name-Produkte von Markensonnenbrillen. Während man erstere nahezu überall und für wenig Geld erhält, gibt es die teureren Markenmodelle vorwiegend beim Optiker oder in speziellen Sonnenbrillen-Shops. Zwar ist ein hoher Preis nicht immer ein Indikator für hohe Qualität, doch erstklassige Sonnenbrillengläser mit UV-Filter sind nur in den wenigsten No-Name-Produkten zu finden. Markenbrillen verfügen im Regelfall über hochwertige Gläser, die dem Träger einen ausreichenden UV-Schutz bieten. In Sachen Design sind die No-Name-Produkte den Markenbrillen in der Regel einfach nachempfunden.

Die Gläser von Sonnenbrillen

Sonnenbrillen können aus unterschiedlichen Materialien bestehen. Manche sind komplett aus Kunststoff gefertigt, andere wiederum haben eine Fassung aus Metall und sind mit Mineralgläsern bestückt. Sonnenbrillen mit Kunststoffgläsern gelten als besonders angenehm zu tragen, denn diese sind deutlich leichter als die Glasvarianten. Wer seine Sonnenbrille über einen längeren Zeitraum trägt, wird eine solche Annehmlichkeit zu schätzen wissen.

Herkömmliche Sonnenbrillengläser sind mehr oder weniger dunkel getönt – egal, ob sie aus Kunststoff- oder Glas bestehen. Außerdem gibt es:

  • Verspiegelte Gläser
  • Selbsttönende Gläser, die sich der Lichtintensität anpassen
  • Gläser mit orangefarbener oder andersfarbiger Tönung

Bei der Tönungsstärke der Gläser gilt der Grundsatz, dass die Dunkelheit nichts über deren Schutzfunktion aussagt. Hierzu dient einzig und allein der Hinweis auf den UV-Filter. Eine polarisierende Sonnenbrille bieten einen noch höheren Schutz als herkömmliche Sonnenbrillen mit UV-Filter, denn Sonnenbrillen mit Polarisationsfilter verbessern zusätzlich die Sicht bei schwierigen Lichtverhältnissen: Eine Spezialfolie auf den Gläsern sorgt dafür, dass blendende Reflexionen, wie sie z. B. auf Wasseroberflächen entstehen, das Auge nicht erreichen.

Sonnenbrille mit Sehstärke

Die Gläser gewöhnlicher Sonnenbrillen – egal, ob Marken- oder No-Name-Produkt – können keine vorhandene Sehschwäche ausgleichen. Brillenträger müssen daher auf Sonnenbrillen mit Sehstärke zurückgreifen, um eine scharfe Sicht zu erhalten – sofern sie keine Kontaktlinsen tragen. Um die individuelle Sehschwäche ausgleichen zu können, müssen die Sonnenbrillengläser beim Augenoptiker geschliffen werden. Für Menschen, die sich zum Beispiel beim Lesen am Strand eine Lesebrille sparen wollen, gibt es auch Gleitsicht-Sonnenbrillen. Diese Brillen schärfen den Blick in der Nähe und Ferne und filtern zugleich die UV-Strahlung.

Sonnenbrillen und ihre unterschiedlichen Formen

Es gibt noch ein weiteres Kriterium, nach dem man Sonnenbrillen unterscheidet – und zwar nach ihrer Form. Grundsätzlich wird bei der Form zwischen Sonnenbrillen für Frauen und Sonnenbrillen für Männer unterschieden. Manche Sonnenbrillen gibt es aber auch in Ausführungen als Unisexmodelle. Auch dabei spielen nicht nur modische Aspekte eine Rolle. Wichtig ist, dass die Brillengläser groß genug sind, um die Augen rundum vor einfallendem Licht zu schützen. Hierauf sollte auch bei Kindersonnenbrillen geachtet werden.

Fazit

  • Es gibt unzählige Sonnenbrillen-Arten, die sich in verschiedenen Aspekten voneinander unterscheiden.
  • Es gibt zum Beispiel qualitative, preisliche, äußerliche und funktionale Unterschiede.
  • Oft steht beim Kauf das Design der Sonnenbrille im Vordergrund und nicht die Qualität der Sonnenbrillengläser. Doch nur hochwertige Gläser mit UV-Filter schützen die Augen vor der gefährlichen UV-Strahlung.