Vintage-Brillen – Auf gar keinen Fall altbacken

„Retro“ ist hip. Es kommt schließlich nicht von ungefähr, dass Flohmärkte und Secondhandshops so beliebt sind wie nie. „Aus alt mach neu“ – dieses Motto gilt seit einiger Zeit auch für die Brillen-Branche. Die Brillengestelle können zurzeit gar nicht groß genug sein; Regisseur Woody Allen hat es mit seiner unverwechselbaren Pantobrille vorgemacht. Wir stellen Ihnen die beliebtesten Vintage-Brillen-Trends vor und sagen Ihnen, zu wem was am besten passt.

Eine Vintage-Brille, bitte

Der Begriff Vintage-Brille bezeichnet ein Brillenmodell, das in Form und Stil an legendäre Designs aus vergangenen Jahrzehnten erinnert. Oft resultiert der besondere Charme einer solchen Fassung auch daraus, dass sie einst die Nasen berühmter Schauspieler, Models oder anderer Personen des öffentlichen Lebens zierte. Dies sind die aktuell beliebtesten Vintage-Stars der Brillenmode:

Die Pantobrille – geprägt von Woody Allen

Seit den 1920er-Jahren existiert die Pantobrille mit ihrem unverkennbaren, leicht exzentrischen Design. Damals war sie vor allem bei der intellektuellen Elite beliebt, heute ist die Fassung im Straßenbild allgegenwärtig. Charakteristisches Merkmal ist ihre runde, am oberen Rand jedoch leicht abgeflachte Form, wodurch sie sich beispielsweise von anderen Klassikern wie der Nerdbrille unterscheidet. Pantobrillen werden auch liebevoll als Woody-Allen-Brillen bezeichnet, denn der Star-Regisseur ist ohne seine Pantobrille fast gar nicht mehr vorstellbar. Hochkarätige Brillenmarken wie Ray-Ban haben diese Vintage-Brille ein wenig modernisiert: Die Form der Pantobrille ist geblieben, doch zu den klassischen Tönen Braun oder Schwarz haben sich heute alle erdenklichen Farben hinzugesellt.

Steht mir eine Pantobrille? Diese Frage stellen sich viele, die mit dem Kauf einer Vintage-Brille liebäugeln. Die Form dieses Modells passt vor allem zu herzförmigen und rechteckigen Gesichtern, da der rundliche Rahmen markante Gesichtszüge ein wenig weicher wirken lässt. Auch wenn Sie eine recht ovale Gesichtsform haben, liegen Sie mit einer Pantobrille richtig.

Cat-Eye-Brillen – dank Marilyn Monroe unvergesslich

Den Spirit der 1960er-Jahre bringen die Cat-Eye-Brillen zurück. Vielleicht war der elegante, zeitlose Stil dieses Jahrzehnts aber auch nie verschwunden? Cat-Eye-Fassungen sind auf jeden Fall echte Kultbrillen. Typisch ist der spitz zulaufende, leicht nach oben gezogene Rand, der die Wangenknochen gekonnt betont. Die 60er-Jahre-Ikonen Grace Kelly und Marilyn Monroe machten diese Brillenform populär. Damals wurden die Brillen gerne in knalligen Farben getragen – heutzutage werden eher gedeckte Töne bevorzugt, schließlich ist das Design schon auffällig genug. Die Form dieser Vintage-Brillen passt sehr gut zum Business-Outfit und sogar zu einem eleganten Abendkleid.

Cat-Eye-Brillen schmeicheln vor allem markanten Gesichtern, denn die nach oben gezogenen Außenwinkel – daher auch die Bezeichnung „Cat-Eye“ – lassen kantige Gesichtszüge sanfter und femininer wirken. Besonders chic ist es, wenn Sie sich zu solch einer Brille noch die Lippen ganz im Stile der 1960er tiefrot schminken – Blicke sind Ihnen dann garantiert.

Der Evergreen nicht nur für Nerds: die Nerdbrille

Stars wie Anne Hathaway und Victoria Beckham beweisen: Die Nerdbrille ist ein modisches It-Piece. Nerdbrillen zeichnen sich durch große, markante Fassungen aus, die meistens in dunklen Tönen wie Schwarz oder Braun gehalten sind. Inzwischen bekommen Sie die nerdigen Modelle aber auch in anderen Farben. Einst galten die Nerdbrillen als Sehhilfen für Streber, doch diese Zeiten sind längst vorüber. Nach wie vor stehen sie jedoch für ein ganz bestimmtes Lebensgefühl: ein bisschen Intellektualität mit einem Hauch Extravaganz. Gerade bei Studenten sind die Modelle der Renner, was jedoch keineswegs bedeutet, dass diese Vintage-Brillen nur von jungen, hippen Leuten getragen werden. Die Zielgruppe ist riesig – das wird Ihnen spätestens klar sein, wenn Sie in den Straßen einmal darauf achten, wie viele Menschen derzeit Nerdbrillen tragen.

Da die Nerdbrille eine leicht eckige Form hat, können Sie sie wunderbar tragen, wenn Sie ein eher ovales oder rundes Gesicht haben, denn die Kanten der Brille verliehen Ihrem Gesicht ebenso etwas Markantes. Ihnen gefällt dieser Stil, Sie haben jedoch eher eckige Gesichtskonturen? Probieren Sie als Alternative einmal die Pantobrille aus!

Vintage-Sonnenbrille mit Starallüren: Die Pilotenbrille

Spätestens seit der Hollywood-Blockbuster „Top Gun“ mit Tom Cruise 1986 die Zuschauer in Scharen in die Kinos lockte, sind Pilotenbrillen unverzichtbarer Bestandteil aller Eyewear-Kollektionen. Legendär ist die Aviator von Ray-Ban – sofort zu erkennen an ihrem dünnen Metallgestell und den tropfenförmigen Gläsern. In den 1930er-Jahren wurde die Brille eigens für US-amerikanische Kampfpiloten entworfen, um diese im Cockpit vor dem gleißenden Sonnenlicht zu schützen; heute gilt sie als eine der beliebtesten Vintage-Sonnenbrillen. Denn auch die Modeindustrie fand Gefallen an den stylishen Sonnenbrillen. Und das ist keineswegs überraschend: Die zeitlos schlichten, aber coolen Pilotenbrillen stehen wirklich nahezu jedem.

Wenn Sie ein eher eckiges Gesicht haben, wird Ihnen die Pilotenbrille hervorragend stehen. Doch auch ovale Gesichter kommen mit dieser Sonnenbrille gut zur Geltung. Pilotenbrillen sind heute in verschiedenen Designs erhältlich. Wer der Tradition jedoch treu bleiben will, wählt grüne Gläser in einem schlichten Metallgestell.