Die Holzbrille – ungewöhnlich, modisch und chic

Eine Holzbrille ist etwas ganz Besonderes. Ob Sonnenbrille oder Brille in Sehstärke – eine Sehhilfe mit einem Rahmen aus Holz überzeugt nur wenige Brillenträger. Denn oftmals besteht die Befürchtung, dass das Naturmaterial keine ausreichende Stabilität bietet. Außerdem entstehen hochwertige Brillengestelle aus Holz in reiner Handarbeit. Das macht eine Holzbrille für gewöhnlich teurer als Brillenrahmen aus Metall oder Kunststoff. Dabei ist sie eine interessante Alternative zu herkömmlichen Brillen. Sie unterstreicht den originellen Charme des Trägers und zeugt von Unabhängigkeit und sicherem Gespür für Mode.

Wie wird sie hergestellt?

Holz ist ein natürliches Material, das in sich arbeitet. Eine Holzbrille aus Massivholz neigt daher dazu, Risse zu bilden. Deshalb nutzen die meisten Hersteller für eine Holzbrille kein massives Holz, sondern greifen auf Furnierholz zurück. Das Verleimen der dünnen Holzblätter jeweils entgegen der Maserung gibt dem Material mehr Stabilität als ein Massivholz. Außerdem arbeitet Furnierholz bei Veränderungen von Temperatur und Luftfeuchtigkeit weniger. Die Brillenfassung aus Furnier gibt den Gläsern sicheren Halt und ist robust und widerstandsfähig. In Handarbeit erhält die Holzbrille ihre Form. Einige Hersteller fertigen sogar die Scharniere an den Bügeln komplett aus dem natürlichen, nachwachsenden Rohstoff.

Welche Holzarten werden hierfür verwendet?

Sie besteht in den meisten Fällen aus heimischen Hölzern. Besonders beliebt sind unter anderem die Holzarten

  • Walnuss
  • Buche
  • Ahorn
  • Kirsche
  • Nussbaum
  • Pflaume

Nadelholz findet keine Verwendung, denn es ist zu weich und harzreich. Tropische Hölzer sind bei einer Brille aus Holz eine Seltenheit. Bei einer Brille aus Tropenholz handelt es sich meist um ein individuell nach Kundenwunsch gefertigtes Einzelstück.

Was kostet sie?

Da Holz in der Verarbeitung ein anspruchsvolles Material ist, liegt der Preis für einen Brillenrahmen aus Holz in der Regel höher als bei einem Gestell aus Kunststoff oder Metall. Eine teilmanuell in Serie gefertigte Holzbrille kostet ohne Gläser meist bereits über 100 Euro. Für eine Holzbrille in Handarbeit oder ein individuell angefertigtes Einzelstück liegen die Preise deutlich höher: Bis zu 1.000 Euro kann ein Brillenrahmen aus Holz durchaus kosten. Allerdings haben auch hochwertige Designer-Brillen aus konventionellen Materialien ihren Preis.

Welche Gläser sind für eine Holzbrille geeignet?

Sie ist aus Gründen der Stabilität oft als Vollrandbrille konzipiert. In den die Gläser komplett umschließenden Rahmen können nahezu alle Brillengläser eingesetzt werden. Eine Holzbrille ist als Sonnenbrille, in Sehstärke, mit Gleitsichtgläsern und auch mit selbsttönenden Gläsern erhältlich. Welche Brillengläser zu welchem Modell passen, ist individuell verschieden. Es kommt darauf an, wie das Glas in die Fassung eingesetzt werden muss. Der Anbieter der Holzbrille, der Hersteller oder der Optiker kann Ihnen hierzu Auskunft geben.

Welche Vorteile hat sie?

Bei einer Holzbrille überzeugt nicht nur das ungewöhnliche Material. Diese Modelle punkten auch in weiteren Bereichen:

  • Hohe Stabilität
  • Geringes Eigengewicht
  • Je nach Modell komplett metallfrei
  • Aus nachwachsendem Rohstoff
  • Traditionelle Handwerkskunst

Fazit

  • Eine Holzbrille wirkt einzigartig, modern und abhängig.
  • Der natürliche Rohstoff ist nachwachsend und wird in Handarbeit verarbeitet.
  • Sie ist stabil und leicht.
  • Einige Modelle bestehen komplett aus Holz.
  • Sie ist für alle Glasarten sowie als Sonnenbrille geeignet.