Kontaktlinsen-Beratung: Kaufentscheidung erleichtern

Viele Brillenträger hegen den Wunsch, ihre Brille hin und wieder absetzen und trotzdem scharf sehen zu können. Manche suchen die optische Abwechslung und möchten sich gelegentlich pur, ganz ohne Brille zeigen. In jedem Fall ist der Umstieg von der Brille auf Kontaktlinsen etwas aufwendiger als oft vermutet. Eine Kontaktlinsen-Beratung hilft Ihnen, damit Sie Ihre neue Flexibilität schon bald genießen können.

Welche Kontaktlinsenarten gibt es?

Es werden verschiedene Kontaktlinsenarten hergestellt, die in ihrer Anwendung sehr variieren und jeweils für unterschiedliche Fehlsichtigkeiten erhältlich sind:

  • Tageslinsen: für gelegentlichen Brillenersatz, besonders hygienisch, allergikerfreundlich, weich
  • Monatslinsen: 30 Tage tragbar, besonders komfortabel, weich
  • Konventionelle Linsen: weich, 3-6 Monate tragezeit
  • Jahreslinsen: 1 bis 2 Jahre tragbar, gut verträglich, gleicht Sehfehler individuell aus, hart
  • Ortho-K-Linsen: Tragzeit nachts, tagsüber ohne Sehhilfe, längere Anpassungszeit, hart

Tageslinsen und Monatslinsen sind in verschiedenen Stärken in Blistern erhältlich. Weichen die Sehbeeinträchtigungen der Augen voneinander ab, können Sie zwei Linsenstärken kaufen und individuell kombinieren.

Kontaktlinsen werden von diversen Herstellern angeboten. Auch aus diesem Grund ist eine kompetente Beratung wichtig. Neukunden profitieren von der Erfahrung des Optikers und der Rückmeldung von anderen Kunden. Nicht selten entscheiden sich Neukunden schließlich für eine andere Kontaktlinsenvariante als jene, die sie ursprünglich in der engeren Auswahl hatten. Wichtig sind die optimale Passform und die Betreuung durch erfahrene Kaufberater. Ob weich oder hart, Einmallinse oder Jahreslinse – die richtige Wahl trifft man am besten zu zweit.

Damit der Einstieg in die Nutzung von Kontaktlinsen gelingt und beschwerdefrei verläuft, kann ein Kontaktlinsenberater – Ihr Optiker oder Ihr Arzt – durch gezielte Fragestellung herausfinden, welche Linsen jeweils die richtigen sind.

Welche Vorteile haben Kontaktlinsen gegenüber Brillen?

Der große Vorteil von Kontaktlinsen ist eindeutig die größere Freiheit und das Gefühl von Unabhängigkeit. Warum sich Kunden für Kontaktlinsen entscheiden oder zumindest ab und zu auf sie zurückgreifen wollen, hat fast immer individuelle Gründe:

  • Die optische Veränderung durch eine Brille gefällt nicht.
  • Einige Brillengläser lassen das Auge kleiner wirken.
  • Ein Brillenrand kann beim Autofahren als störend empfunden werden.
  • Bei Sport und Bewegung sind Kontaktlinsen praktischer.

Die meisten Menschen, die auf Sehhilfen angewiesen sind, entscheiden sich für beides: Im Alltag tragen sie eine Brille, bei besonderen Anlässen Kontaktlinsen.

Kontaktlinsen sind nahezu unsichtbare Sehhilfen und ermöglichen einen unverstellten Blick, auch von außen: Das Gesicht kommt ohne zusätzliche Konturierung durch eine Brille besonders zur Geltung. Viele empfinden dies als großen Vorteil.

Allerdings lohnt es auch, sich für die Auswahl eines Brillenmodells etwas Zeit zu nehmen: Für jedes Gesicht gibt es Gestelle, die die natürliche Form erhalten oder sogar betonen. Wenn erwünscht, lassen sich mit Brillen natürlich auch modische Akzente setzen.

Abwechslung ist auch mit Kontaktlinsen möglich. Sie werden in verschiedenen Augenfarben produziert, womit Sie Ihre eigene Augenfarbe verstärken oder einfach einmal auf eine andere Farbe umsteigen können.

Was müssen Sie bei der Auswahl der Kontaktlinsen beachten?

Was auch immer Ihnen bei der Kontaktlinsenwahl vorschwebt, bedenken Sie, dass die Auswahl an Linsen beinahe genauso vielfältig ist wie der Variantenreichtum an Brillengestellen. Genau wie auf dem Weg zur richtigen Brille, gilt es auch bei der Suche nach der richtigen Kontaktlinse einige Dinge herauszufinden und Fragen zu beantworten. Probelinsen ermöglichen ein langsames und kostengünstiges Herantasten an das Thema. Durch die Erfahrungen mit den Probelinsen fallen die weiteren Entscheidungen sehr viel leichter:

  • Welche Linsenstärke benötigen Sie wirklich?
  • Bevorzugen Sie harte oder weiche Linsen?
  • Welche Kontaktlinsenart ist die richtige für Sie?
  • Welche Kosten entstehen für Sie?
  • Möchten Sie komplett auf Kontaktlinsen umsteigen?

Welche Probleme können bei der Benutzung von Kontaktlinsen auftreten?

„Meine Kontaktlinsen verursachen Schmerzen!“ oder „Ich brauche Hilfe bei meinen Kontaktlinsen!“ hören Augenärzte und Optiker häufiger von Neukunden. Vor allem in der Eingewöhnungszeit kommt es bei Kontaktlinsenträgern häufig zu Beschwerden. Am lästigsten beschreiben Kontaktlinsennutzer das Gefühl trockener Augen. Das Empfinden erinnert an eine beginnende Bindehautentzündung und kann im Laufe des Tages immer unangenehmer werden.

Viele der Missempfindungen sind anfangs normal. Wenn die Beschwerden aber anhalten, ist das meist ein Zeichen, dass etwas nicht stimmt: Die gewählten Linsen passen sich nicht wie gewünscht dem Auge an, es besteht eine Unverträglichkeit oder Bakterien treiben durch unsachgemäße Reinigung ihr Unwesen und verursachen beispielsweise eine bakterielle Bindehautentzündung. Hier gilt wie bei allen Beschwerden im Zusammenhang mit Kontaktlinsen: Um Infektionen und mögliche chronische Erkrankungen des Auges zu verhindern, benutzen Sie nicht einfach Augentropfen, sondern informieren Sie sich und fragen Sie Ihren Arzt oder Ihren Optiker.

Wann sollten Sie eine Kontaktlinsen-Beratung in Anspruch nehmen?

Anzeichen, bei denen Sie einen Arzt aufsuchen sollten:

  • Die Linse scheint im Auge zu kratzen.
  • Das Auge schmerzt beim Blinzeln.
  • Das Auge ist stark gerötet.
  • Die Lider sind angeschwollen.
  • Das Auge tränt.
  • Das Auge zeigt Schleimbildung.
  • Das Auge juckt oder brennt.
  • Das Auge fühlt sich müde an.

Die Beschwerden können harmlose Ursachen haben. Aber gerade insbesondere Kontaktlinsenträger schätzen die Missempfindungen häufig falsch ein und versuchen die Beschwerden auszuhalten. Ein Fehler! Eine Beratung zu Kontaktlinsen und deren Anwendung klärt auf und hilft durch die Anpassungsphase. Wichtige Fragen werden hier angesprochen und geklärt:

  • Wie äußern sich Unverträglichkeiten?
  • Ist das Fremdkörpergefühl am Anfang normal?
  • Wann sollten sich die Augen gewöhnt haben?
  • Wie kann ich einer Bindehautentzündung vorbeugen?
  • Wie kann ich rote Augen vermeiden?

Was müssen Sie bei der Nutzung von Kontaktlinsen beachten?

Bei der Erstnutzung von Kontaktlinsen sind Hilfestellungen ratsam. Anleitungen zur hygienischen Reinigung vermitteln ein sicheres Gefühl und ermöglichen einen unkomplizierten Wechsel zwischen den Sehhilfen. Statt Brillencase haben Kontaktlinsenträger etwas anderes stets bei sich:

  • einen Kontaktlinsenbehälter
  • eine auf ihre Linsen abgestimmte Kontaktlinsen-Flüssigkeit

Ganz ohne Ballast geht es leider nicht. Aber diese notwendigen Accessoires sind in der Tasche gut aufgehoben und müssen nur bei Bedarf zur Hand sein. Genießen Sie Ihre neue Freiheit und den klaren Blick – ganz ohne Brille! Dabei kann sowohl eine Beratung durch einen Optiker sowie ein Besuch beim Augenarzt helfen – idealerweise vorbeugend.

Kontaktlinsen-Beratung: das Wichtigste auf einen Blick

Bei Kontaktlinsen wie bei Brillen gilt: Eine Kontaktlinsen-Beratung erspart nicht nur Fehlkäufe, sondern schont auch die Nerven und den Geldbeutel, vor allem aber die Gesundheit des Auges! Sich in ein Brillenmodell zu verlieben, nützt nichts, wenn es nicht zum Gesicht passt. Sich für Tageslinsen zu entscheiden, hilft nichts, wenn eine Unverträglichkeit vorhanden ist. Nehmen Sie eine persönliche Kontaktlinsen-Beratung in Anspruch und genießen sie folgende Vorteile:

  • Aufklärung über Kontaktlinsenarten
  • Anamnese durch Fachleute
  • Verschreibung von Probelinsen
  • Vermeidung von Beschwerden
  • Klärung der Kosten