Tageslinsen oder Monatslinsen: Welche Tragedauer ist die beste für Sie?

Sie haben sich für Kontaktlinsen entschieden, stehen aber vor der Frage, ob Tages- oder Monatslinsen die bessere Wahl für Sie sind? Die Antwort darauf hängt einerseits von Ihrem Alltag und Ihren Aktivitäten und andererseits von Ihren Augen und deren individuellen Werten ab. Erfahren Sie hier alles über die Vor- und Nachteile bestimmter Linsenarten und finden Sie heraus, welche davon am besten für Sie geeignet sind.

tageslinsen oder monatslinsen

Selten entscheiden sich Menschen mit einer Sehschwäche direkt für Kontaktlinsen. Für die meisten ist nach der Diagnose des Augenarztes der erste logische Schritt eine Brille zu kaufen. Doch im Laufe der Zeit treten immer wieder Situationen auf, in denen die Brille als störend oder unpassend empfunden wird. Das ist häufig beim Sport, anspruchsvollen körperlichen Arbeiten oder auch zu feierlichen Anlässen der Fall. In diesem Moment ist die Zeit für Kontaktlinsen gekommen. Schnell werden Sie merken, dass auf diese Entscheidung weitere folgen, die Tragedauer, Material und Eigenschaften der Linsen betreffen.

Was haben harte oder weiche Kontaktlinsen mit der Tragedauer zu tun?

Kontaktlinsen-Neulinge werden beim ersten Beratungsgespräch nicht nur mit der Frage nach Jahres-, Monats- oder Tageslinsen konfrontiert, sondern auch damit, ob sie harte oder weiche Kontaktlinsen wählen sollen. Tatsächlich hängt beides zusammen: Weiche Kontaktlinsen sind eher für kürzere Tragezeiten geeignet und werden deshalb in Form von Monatslinsen oder Tageslinsen verkauft. Formstabile beziehungsweise harte Kontaktlinsen hingegen können bei sorgsamer Pflege sogar mehrere Jahre getragen werden.

Weiche Kontaktlinsen haben einen größeren Durchmesser als harte, damit sich das elastische Material gut an der Augenoberfläche anhaftet. Auf diese Weise wird das Fremdkörpergefühl stark reduziert, wodurch die Eingewöhnungszeit sehr kurz ist. Im Gegensatz dazu liegen formstabile Kontaktlinsen auf dem Tränenfilm auf und kommen daher mit einem geringeren Durchmesser aus. Das starre Material erzeugt ein Fremdkörpergefühl im Auge, das erst nach einigen Stunden und manchmal auch mehreren Tagen Eingewöhnung verschwindet.

Bevor Sie sich festlegen, sollten Sie zunächst überlegen, welche Variante am besten zu Ihren Alltagsgewohnheiten passt. Im Hinblick auf die Kosten und den Pflegeaufwand macht es einen deutlichen Unterschied, ob Sie sich für weiche oder harte Kontaktlinsen beziehungsweise Jahres-, Monats- oder Tageslinsen entscheiden.

  • Tageskontaktlinsen: Wenn Sie nur gelegentlich Kontaktlinsen tragen wollen, sind Tageslinsen die optimale Lösung. Sie kommen zum Einsatz, wenn Ihre Brille Sie zum Beispiel beim Sport stört oder nicht zum eleganten Abendkleid passt. Die Kontaktlinsen werden bei Bedarf einfach aus der sterilen Verpackung genommen und ins Auge eingesetzt. Am Ende des Tages werden sie entsorgt, sodass Sie sich keine Gedanken um Desinfektion und Reinigung machen müssen und die Kosten für die Reinigungslösung sparen. Allerdings sind Tageslinsen die teuerste Linsenart und deshalb nur empfehlenswert, wenn sie entsprechend selten getragen werden.
  • Monatskontaktlinsen: Für alle, die Kontaktlinsen täglich tragen, sind Monatslinsen die bessere Wahl. Sie werden 30 Tage verwendet und dann gegen ein neues Paar getauscht. Inzwischen gibt es auch Weiterentwicklungen, die für 60 oder sogar 90 Tage eingesetzt werden können. Die Materialien sind sauerstoffdurchlässig, sodass auch tägliches Tragen Ihren Augen nicht schadet. Allerdings ist die Pflege der Kontaktlinsen wichtig. Sie sollten nach dem Tragen sorgfältig desinfiziert und in der passenden Kontaktlinsenflüssigkeit aufbewahrt werden. Nur dadurch werden Verunreinigungen beseitigt und es können sich keine Bakterien und Keimen ansiedeln.
  • Jahreskontaktlinsen: Bei Jahreslinsen handelt es sich heute meistens um harte Kontaktlinsen. Sie haben im Vergleich zu weichen den Vorteil, dass sie mindestens ein Jahr, häufig sogar länger verwendet werden können. Sie bedecken nicht die ganze Hornhaut, sondern schwimmen auf dem Tränenfilm des Auges, der durch den Lidschlag regelmäßig erneuert wird. Auf diese Weise wird das Auge regelmäßig mit frischem Sauerstoff und Nährstoffen versorgt, was für hohen Tragekomfort sorgt und auf Dauer wesentlich gesünder ist. Beim Sport und draußen tun sich allerdings einige Nachteile auf. Aufgrund von Form und Position geraten schneller Verunreinigungen unter die Kontaktlinse und ihr Halt im Auge ist weniger zuverlässig.

Fazit: Auf Sie und Ihre Augen kommt es an

Die Entscheidung für Tageslinsen oder Monatslinsen, für harte oder weiche Kontaktlinsen hängt von zahlreichen Faktoren ab. Einerseits spielt Ihr Alltag, andererseits die Beschaffenheit Ihrer Augen eine Rolle. Halten Sie sich viel im Freien auf? Arbeiten Sie hauptsächlich am Bildschirm? Gibt es in Ihrem Büro eine Klimaanlage? Die Antworten auf diese Fragen geben Ihnen erste Hinweise darauf, ob Ihre Augen besonders auf Feuchtigkeit oder Sauerstoffdurchlässigkeit angewiesen sind. Eine zuverlässige Empfehlung gibt Ihnen Ihr Augenarzt oder Ihr Optiker nach einer ausführlichen Untersuchung von Auge und Tränenfilm.

In dem inzwischen hoch spezialisierten Angebot der Optiker und Online-Händler finden Sie neben herkömmlichen Jahres-, Tages- oder Monatslinsen auch besondere Arten wie Halbjahreslinsen, Tag-und-Nacht-Linsen oder torische Linsen zur Korrektur einer Hornhautverkrümmung. Sie können also sicher sein, dass es die perfekte Kontaktlinse für Ihre Ansprüche gibt.