Hecht Contactlinsen: Sehhilfen aus Baden-Württemberg

Hecht Contactlinsen ist ein deutscher Hersteller von weichen und formstabilen Kontaktlinsen. Das Familienunternehmen wurde 1978 gegründet und hat seinen Sitz in Au bei Freiburg.

Individuelle Kontaktlinsen von Hecht made in Germany

Nicht nur große Weltkonzerne wie Bausch + Lomb oder Alcon fertigen Kontaktlinsen, sondern auch kleinere Anbieter. In Deutschland gibt es zwei wichtige unabhängige Hersteller. Neben dem Kieler Unternehmen Wöhlk ist dies die Firma Hecht Contactlinsen aus Au bei Freiburg.

Die Firma wurde im Juli 1978 von Dieter Muckenhirn, dem Optiker Rolf Nosch und von Günter Hecht, dem Namensgeber, gegründet. Dieter Muckenhirn und Rolf Nosch kannten sich bereits: Nosch leitete damals das große Freiburger Kontaktlinsengeschäft „Optik Nosch“ und stellte Muckenhirn als frischgebackenen, staatlich geprüften Augenoptiker ein.

Hecht Contactlinsen hatte seinen Sitz zunächst in Untereisesheim bei Heilbronn und verlagerte diesen später nach Freiburg. In den ersten Geschäftsjahren wurde die formstabile Kontaktlinse „Ascon“ entwickelt, die es bis heute zu kaufen gibt. Die asphärische Linse, die genau der Hornhaut angepasst wird, war damals eine Neuheit auf dem Markt. Große Firmen wurden auf das kleine Unternehmen aus Süddeutschland aufmerksam. 1985 verkaufte Hecht die weltweit gültigen Rechte für die Herstellung und den Vertrieb der „Ascon“-Linse an Bausch + Lomb.

Seit seiner Gründung in den 1970er-Jahren ist das Unternehmen stetig gewachsen. Nachdem es 1984 nach Au bei Freiburg gezogen war, erbaute man 2013 ein neues, größeres Firmengebäude. Im Jahr 2003 erwarb Hecht den spanischen Kontaktlinsenhersteller Conóptica – seitdem hat das kleine, baden-württembergische Unternehmen eine Tochterfirma in Spanien. Dieter Muckenhirn ist auch heute noch einer der Geschäftsführer von Hecht Contactlinsen. Er führt das Unternehmen zusammen mit seinem Sohn Stefan, Bernhard Steiert und Frank Widmer (Stand: Juni 2016).

Kontaktlinsen von Hecht für fast jedes Auge

Hecht Contactlinsen konzentrierte sich von Anfang an auf die Fertigung von formstabilen Kontaktlinsen. Das Unternehmen ist einer der Marktführer in diesem Bereich, bietet mittlerweile aber auch individuelle weiche Linsen und Austauschlinsen an. Für die maßgefertigten Linsen misst der Optiker das Auge genau aus. Anschließend werden die Kontaktlinsen von Hecht individuell auf die Parameter des Kontaktlinsennutzers abgestimmt.

Die Linsen korrigieren neben Kurz- und Weitsichtigkeit auch Hornhautverkrümmung und Alterssichtigkeit. Es gibt sie in diversen Ausführungen. Mit ihnen lassen sich selbst komplizierte Fehlsichtigkeiten ausgleichen, da jede Linse dem Auge exakt angepasst ist. Die Hecht-Linsen sind auch für extreme Stärken erhältlich. Werte wie Achse, Zylinder und Addition für Hornhautverkrümmung oder Alterssichtigkeit sind nicht auf wenige Werte beschränkt, wie das bei standardisierten Austauschlinsen der Fall ist. Stattdessen bietet Hecht eine große Bandbreite an verschiedenen Parametern an. Auch Durchmesser und Basiskurve sowie das genutzte Material werden auf den Kontaktlinsenträger abgestimmt.