Kontaktlinsen in Wasser reinigen – ja oder nein?

Eine spontane Übernachtung außer Haus kann für Kontaktlinsenträger durchaus zu Problemen führen. Denn ist das gewohnte Pflegemittel nicht zur Hand, braucht man eine Alternative, um die Linsen vor dem Austrocknen zu schützen. Das Reinigen oder Aufbewahren der Kontaktlinsen in Wasser scheint da eine naheliegende Lösung zu sein. Tatsächlich ist es jedoch hochproblematisch. Wir verraten, warum.

Die richtige Pflege von Kontaktlinsen: Finger weg von Wasser!

Kontaktlinsen liegen, anders als Brillen, direkt auf der Hornhaut des Auges, weswegen diese Sehhilfen eine deutlich gründlichere Pflege erfordern. Das gilt in erster Linie für Kontaktlinsen, die man nach dem ersten Herausnehmen später wiederverwendet: Speziell Monats- und Jahreslinsen brauchen daher die richtige Pflege. Werden Kontaktlinsen nicht richtig gereinigt, wirkt sich das schnell auf den Tragekomfort aus und kann im schlimmsten Fall auch der Augengesundheit schaden. So könnten sich zum Beispiel Keime auf der Linse ablagern und Augenentzündungen zur Folge haben.

Um Staub- und Schmutzpartikel sowie Protein- und Fettrückstände zuverlässig zu beseitigen, braucht man ein passendes Pflegemittel, mit dem man die Linsen im täglichen Rhythmus reinigt und desinfiziert. Die Kontaktlinsen in Leitungswasser zu reinigen ist keine akzeptable Alternative. Denn obwohl das Leitungswasser hierzulande eine hohe Qualität aufweist, ist es dennoch nicht steril. Ganz im Gegenteil: Die Kontaktlinsen mit Wasser zu reinigen schadet den Linsen mehr, als dass es ihnen nützt, denn das Wasser enthält Chlor, Mineralstoffe, Metallpartikel und Bakterien, die Augeninfektionen auslösen können. So können sich zum Beispiel Krankheitserreger wie die Acanthamöben gerade in weichen Linsen, die sich schnell mit Wasser vollsaugen, einnisten, sich vermehren und so Hornhautentzündungen verursachen. Damit das nicht passiert, sollten Kontaktlinsen nicht mit Wasser in Berührung kommen: Das gilt auch für das Duschen, Baden und Schwimmen mit Linsen – Ausnahme bildet lediglich steriles Wasser.

Kontaktlinsen in Wasser aufbewahren? Alternativen zur Kontaktlinsenlösung

Was aber tun, wenn man die Kontaktlinsen nicht in Wasser aufbewahren kann und auch keine Pflegeprodukte zur Hand hat? Einige meinen, es sei ungefährlicher, die Linsen über Nacht im Auge zu behalten als sie in Wasser einzulegen. Das ist jedoch keine befriedigende Lösung, was jeder bestätigen kann, der schon einmal mit Kontaktlinsen eingeschlafen und am nächsten Morgen mit verklebten Augen aufgewacht ist. Daher an dieser Stelle ein paar Alternativen für den Notfall:

  • Kochsalzlösung: Ist gerade keine Kontaktlinsenflüssigkeit verfügbar, ist das die beste Alternative. Für die Herstellung einer solchen Lösung brauchen Sie lediglich Wasser und Salz (auf einen Liter kommen neun Gramm), das Sie zusammen abkochen und abkühlen lassen.
  • Abgekochtes Wasser: Im äußersten Notfall können Sie Kontaktlinsen auch in Wasser reinigen, das Sie zuvor abgekocht haben. Wichtig ist, dass das Wasser seinen Siedepunkt erreicht hat, also richtig gekocht hat. Für das abgekochte Wasser gilt jedoch wie für die Kochsalzlösung: Es reinigt lediglich provisorisch, desinfiziert jedoch nicht. Deswegen gilt es beim Einsetzen der Linse dann ganz besonders, auf höchstmögliche Hygiene zu achten.
  • Kontaktlinsen entsorgen: Sie möchten erst gar kein Keimrisiko aufkommen lassen? Dann ist die einfachste Lösung, die benutzten Kontaktlinsen zu entsorgen und durch neue zu ersetzen. Für einen solchen Fall empfiehlt es sich, immer eine Brille oder einen Satz Tageslinsen dabei zu haben.

Besondere Situationen erfordern besondere Lösungen. Kontaktlinsenträger, die vorausschauend denken, kommen gar nicht erst in die Bredouille. Pflegeprodukte für Kontaktlinsen gibt es heute auch in praktischen Probegrößen, sodass es keinen großen Aufwand darstellt, immer ein kleines Fläschchen Kontaktlinsenlösung dabei zu haben. Lassen Sie sich von Ihrem Optiker über geeignete Produkte informieren.

Zusammengefasst: Darf man Kontaktlinsen in Wasser reinigen?

  • Nein, denn Leitungswasser enthält Keime, die an den Linsen haften bleiben und im schlimmsten Fall Augenentzündungen verursachen.
  • Gerade kein Pflegemittel zur Hand? Dann ist Kochsalzlösung die beste Alternative. Diese wirkt jedoch kaum desinfizierend.
  • Vorausschauende Kontaktlinsenträger haben es leichter: Pflegeprodukte für Linsen gibt es auch in praktischen Reisegrößen für unterwegs.