Oberflächenreiniger für Kontaktlinsen – für restlose Sauberkeit

Bei der Reinigung von Tages-, Wochen- und Monatslinsen erfüllen Oberflächenreiniger eine wichtige Funktion, um eine regelmäßige gründliche Reinigung zu gewährleisten.

Warum ist eine regelmäßige Oberflächenreinigung wichtig?

Oberflächenreiniger sind eine sinnvolle Ergänzung zu den Kombi-Lösungen, die die meisten Träger von Kontaktlinsen nutzen. Allerdings bilden sich bei festeren Kontaktlinsen nach einer gewissen Zeit Ablagerungen, die von einer All-in-one-Kombi-Lösung nicht immer gründlich genug entfernt werden. Ist das der Fall, bildet sich um eine solche Ablagerung herum – und sei sie noch so klein – eine weitere. Schmutzpartikeln „docken” gerne an bereits vorhandene an. Adhäsion wird diese Eigenschaft genannt. Proteine gehören zu den häufigsten Stoffen, die sich auf den Linsen versammeln, da diese aus der Tränenflüssigkeit heraus ans Auge dringen. Lipide und Muzine, als fettige und klebrige Substanzen ebenfalls im Tränenfilm auf der Hornhaut der Augen enthalten, neigen ebenfalls zu hartnäckiger Anhaftung.

Wie sind Oberflächenreiniger für Kontaktlinsen zu verwenden?

Wer Monats-, Halbjahres- oder Jahreslinsen trägt, sollte neben der täglichen Kombi-Reinigung einmal pro Woche oder im Bedarfsfall eine gründliche Reinigung mit Oberflächenreinigern vornehmen. Dadurch lassen sich Proteine und andere Ablagerungen leichter entfernen.
Desinfizierung und Oberflächenreinigung sind zwei unterschiedliche Prozesse. Wer weiche Linsentypen, also Wochen- oder 14-Tages-Linsen, über Nacht in einer Peroxidlösung desinfiziert, kennt bereits die vorgeschriebene Prozedur der Neutralisierung. Ähnlich verhält es sich mit dem Einsatz eines zusätzlichen Oberflächenreinigers, wenn die Linse vor Ablauf ihrer Tragezeit hartnäckige Ablagerungen aufweist. Auch hier muss unbedingt mit Kochsalz nachgespült werden.

Was gilt bei der Anwendung von Oberflächenreiniger für Kontaktlinsen?

  • Die Oberflächenreinigung sollte möglichst nicht kurz vor dem Aufsetzen der Linsen, sondern gleich nach dem Herausnehmen erfolgen.
  • Nach der Anwendung von Oberflächenreinigern müssen die Linsen unbedingt mit Kochsalzlösung abgespült werden.
  • Danach sollten die Linsen vorschriftsmäßig in der Aufbewahrungsflüssigkeit lagern.
  • Wenn eine Oberflächenreinigung zwischendurch erfolgt, ist darauf zu achten, dass das Abspülen der Linsen mit der Kochsalzlösung so gründlich wie möglich erfolgt, bevor die Linsen wieder eingesetzt werden. Es dürfen keine Reste des Reinigungsmittels auf den Linsen bleiben.

Wann sind Oberflächenreiniger unverzichtbar?

Manche Kontaktlinsenträger bevorzugen eine besonders gründliche Desinfektion und verwenden daher statt Kombi-Systemen das Peroxid-System. Allerdings wird gerne vergessen, dass Desinfektion und Oberflächenreinigung zwei unterschiedliche Dinge sind. Ablagerungen sind etwas anderes als Bakterien und Keime und müssen deshalb gesondert entfernt werden – mit einem Oberflächenreiniger, der dann auch häufiger, nämlich täglich zum Einsatz kommen sollte.

Was ist bei Pflegesystemen mit Peroxid plus Oberflächenreiniger zu beachten?

Die Oberflächenreinigung sollte vor dem Einlegen in die Peroxidlösung stattfinden. Denn das Kochsalz kann den Reiniger zwar restlos entfernen, aber nicht das Peroxid. Und der Oberflächenreiniger wiederum ist nicht geeignet, Spuren des Desinfektionsmittels aus weicheren Kontaktlinsen zu entfernen.

Fazit – Oberflächenreiniger für Kontaktlinsen im Überblick

  • Als ergänzende und regelmäßige Reinigung von weichen Kontaktlinsen sind Oberflächenreiniger ideal und helfen im Bedarfsfall auch bei weicheren Wochenlinsen.
  • Bei regelmäßiger Anwendung sorgt das ergänzende Reinigungsmittel für restlose Sauberkeit und klare Sicht.
  • Das Nachspülen mit einer Kochsalzlösung ist unerlässlich, denn Rückstände des Oberflächenreinigers dürfen nichts ins Auge gelangen.

Quellen:
https://www.fielmann.de/kontaktlinsen/kontaktlinsenpflege/oberflaechenreiniger/