Farbige Kontaktlinsen

 

Wollen Sie Ihre Augenfarbe wechseln oder intensivieren? Mit Farblinsen ist dies ein Leichtes. Farbige Kontaktlinsen werden oft als Spaß-Linsen getragen – besonders an Karneval und Halloween kommen sie zum Einsatz. Doch auch das regelmäßige Tragen von farbigen Linsen wird immer beliebter – hier lesen Sie mehr.

farbige kontaktlinsen

Wie funktionieren bunte Kontaktlinsen?

 

Farblinsen setzen sich zu 42 Prozent aus Wasser und biokompatiblem Material zusammen, das Feuchtigkeit speichert – so wird ein bestmöglicher Komfort geboten. Farbige Kontaktlinsen sind in drei Bereiche aufgeteilt.

 

Zunächst gibt es die Kante, womit der äußere Rand der Farblinse gemeint ist. Es folgt die Druckzone, die die Farbe enthält – dieser Bereich ist so konzipiert, dass er genau über der Iris liegt, die die natürliche Augenfarbe eines Menschen enthält. In der Mitte befindet sich die optische Zone; sie ist vollkommen farblos, sodass das Sehen nicht beeinflusst wird. Dieser dreigeteilte Aufbau erlaubt eine Änderung der Augenfarbe, ohne dass das Sehen eingeschränkt wird.

 

Beachten Sie, dass farbige Kontaktlinsen nur als Austauschmodelle erhältlich sind – Sie bekommen sie entweder als Monats- oder als Tageslinsen, nicht aber als Jahreslinsen. Farbige Kontaktlinsen werden also ausgetauscht, bevor sich Ablagerungen bilden können, die dem Auge möglicherweise schaden.

 

Farbige Kontaktlinsen ohne Stärke

 

Kontaktlinsen, die farbig und ohne Stärke sind, wirken nicht korrigierend, sondern nur kosmetisch – ähnlich wie Brillengläser ohne Stärken. Sie eignen sich also nur für Normalsichtige. Farbige Linsen ohne Stärken bekommen Sie in unterschiedlichen Varianten.

 

Zunächst gibt es die Kategorie Farblinsen, die dazu dienen, die natürliche Augenfarbe entweder zu verändern oder aber zu unterstützen. Bunte Kontaktlinsen bekommen Sie in den verschiedensten Farben und Farbnuancen – von Knallrot über strahlendes Blau bis Blassgrau.

 

Dann gibt es die Motivlinsen. Diese sind nicht nur farbig, sondern auch mit einem auffälligen Muster oder Motiv versehen, zum Beispiel Feuer, Katzenaugen, Herzen oder Sterne.

 

Da farbige Kontaktlinsen inzwischen nicht mehr nur als Party-Gag dienen, sondern auch im Alltag immer öfter genutzt werden, bekommen Sie die Farblinsen auch mit Stärke. Kontaktlinsenhersteller bieten die bunten Modelle für nahezu jede Fehlsichtigkeit und in jeder Stärke an. Informieren Sie sich diesbezüglich am besten bei Ihrem Optiker.

 

Farbige Kontaktlinsen: Gibt es einen medizinischen Nutzen?

 

In den meisten Fällen werden farbige Kontaktlinsen wegen ihrer kosmetischen Wirkung getragen. Doch in seltenen Fällen kann auch der medizinische Nutzen im Vordergrund stehen: Leidet der Träger zum Beispiel unter einem Irisdefekt, hilft das Tragen von Farblinsen. Die Iris ist im Falle eines angeborenen oder erworbenen Defekts lichtdurchlässiger, was zur Folge hat, dass der Betroffene geblendet wird und besonders lichtempfindlich ist. Die Farbschicht hält dabei unangenehme Blendungen ab – ähnlich wie eine Sonnenbrille.

 

Sind farbige Linsen schädlich für die Augen?

 

Die Farbpigmente, die in den Kontaktlinsen enthalten sind, haben keine schädigende Wirkung auf die Augen. Farbige Kontaktlinsen kann jedoch jeder einfach im Internet bestellen, was dazu führt, dass Fehler beim Tragen oder der Hygiene gemacht werden – diese können sehr wohl schädlich für das Auge sein. Mögliche Folgen sind:

 

  • Infektionen
  • Entzündungen
  • Hornhautverletzungen
  • Hornhautgeschwüre (in seltenen Fällen)

Wollen Sie also bunte Kontaktlinsen tragen, suchen Sie vorher einen Spezialisten auf, der Sie untersucht – denn nicht für jeden sind Kontaktlinsen eine gute Wahl. Der Augenarzt prüft im Zuge der Untersuchung, ob Sie diese vertragen und wenn ja, welche Art von Linsen Sie nutzen sollten. Handelt es sich zum Beispiel um formstabile Kontaktlinsen, ist die Passform entscheidend, da eine falsche Anpassung zu schweren Augenverletzungen führen kann. Neben der Passform spielt auch die Zusammensetzung Ihres Tränenfilms eine wichtige Rolle bei der Auswahl des richtigen Kontaktlinsentyps.