Davidoff-Brillen: Elegantes Understatement für unabhängige Herren

Davidoff kennen Sie nur aus der Parfüm- oder Tabakwerbung? Zeit, dass sich das ändert, denn auch in Sachen Accessoires bietet das Unternehmen Produkte, die Qualität und Lifestyle vereinen. Neben Uhren und Lederwaren bietet Davidoff auch Brillen an – erfahren Sie hier mehr über die Brillenkollektion der traditionsreichen Marke.

Produkte und Firmenphilosophie: Dafür steht Davidoff

Zino Davidoff war ein in Kiew geborener Unternehmer jüdischer Abstammung, der bereits als kleiner Junge mit seinen Eltern nach Genf emigrierte. Jahre später verwandelte er den dortigen Tabakladen seines Vaters in einen international operierenden Konzern. Das Hauptaugenmerk des Unternehmens liegt auf Zigarren und Zigaretten, allerdings war Zino Davidoff 1980 Mitbegründer der Zino Davidoff SA, die sich auf andere Genuss- und Luxusartikel spezialisierte: Neben Kaffee und Cognac beinhaltet das Sortiment auch auf Lifestyle-Produkte. Dazu gehören neben Armbanduhren, Manschettenknöpfen, Schreibgeräten, Geldbörsen und Düften auch Brillen. Davidoff bietet zwar zum Beispiel Parfüms für Männer und Frauen an, die Brillengestelle und Sonnenbrillen sind allerdings nur für Herren designt.

Klassisches Design mit moderner Note: So sehen Brillen von Davidoff aus

Für Davidoff steht Genuss im Leben an erster Stelle – diese lebensbejahende Einstellung spiegelt sich auch in der Brillenkollektion des Unternehmens wider. Es dominieren klassische eckige Formen nebst unterschiedlicher Rahmendicke. Eine solche Brille verliert im Gegensatz zu modischen Retromodellen nie an Aktualität und steht so gut wie jedem Mann. Die Bandbreite an Materialien ist groß: Viele Davidoff-Brillen bestehen aus leichtem und robustem Acetat oder aus elegantem Stahl. Allerdings beweisen die Designer der Marke ein Auge fürs Detail, denn gerade die Bügel sind oft aufwendig gestaltet – zum Beispiel als eingefärbtes Echtholz. Blickt man von vorne auf eine solche Davidoff-Brille, macht sie zunächst einen klassischen Eindruck, ehe sie von der Seite betrachtet zu einem interessanten Blickfang wird.

Stylisch und praktisch: Eine Brille von Davidoff macht alles mit

Wie tickt der typische Träger einer Davidoff-Brille? Davidoff vertrieb schon seit Beginn hochwertige Zigarren und Zigaretten und bietet zudem auch weitere Genussmittel wie Kaffee und Spirituosen an. Die Marke richtet sich also an einen Kunden, der im Moment lebt, dem Genuss zugewandt ist, und dem bewusst ist, dass Qualität einen gewissen Preis hat. Das stellt allerdings insofern kein Problem dar, als dass er gern in zeitlose Klassiker mit modernem Twist investiert, statt jedem Trend blind hinterherzujagen. Davidoff-Brillen passen vor allem zu selbstbewussten Männern, die fest im Leben stehen und wissen, was sie wollen, auch in Sachen Mode. Gleichzeitig machen die leichten, aber stabilen Rahmen alles mit – egal, welche Überraschungen das Leben bereithält.

Direkt aus der A-Riege Hollywoods: Die Gesichter von Davidoff

Davidoff-Brillen werden in der Werbung meist von Models präsentiert, deren Gesichter noch relativ unbekannt sind – so lenkt nichts von der Brille als Hauptstar ab. Allerdings konnte Davidoff für seine Parfümkampagnen durchaus bekannte Gesichter als Testimonials gewinnen, im Wesentlichen für den bekanntesten Duft des Labels, „Davidoff Cool Water“. Lange Jahre fungierte hier der amerikanische Schauspieler Paul Walker, bekannt aus „Into the Blue“ oder „The Fast and the Furious“, als Markenbotschafter. Seit seinem Tod im Jahr 2013 hat diese Rolle ein weiterer attraktiver Schauspieler übernommen: Scott Eastwood, der Sohn von Starregisseur Clint Eastwood. Für das Parfüm „Adventure“ stand mit Ewan McGregor eine weitere Hollywoodgröße für Davidoff vor der Kamera.

Was Fernweh und Perfektionismus gemeinsam haben

Unternehmensgründer Zino Davidoff wurde 1906 in Kiew geboren und emigrierte in Folge judenfeindlicher Pogrome bereits 1911 mit seiner Familie in die Schweiz. Eine Reise nach Mittel- und Südamerika, die er nach seinem Abitur unternahm, veränderte sein Leben. In Kuba knüpfte er nicht nur wichtige Kontakte für seinen Tabakhandel, den er nach seiner Rückkehr nach und nach aufbaute. Die dort gemachten Erfahrungen weckten auch den Entdecker in ihm und zeigten ihm, dass man auf der Suche nach Innovation, Perfektion und neuen Ideen auch einmal neue Kontinente bereisen oder neue Kulturen kennenlernen muss. Dieser Entdeckergeist ist dem Unternehmen bis heute erhalten geblieben.

Quellen

Offizielle Website der Zino Davidoff SA