Die Nerd-Brille: Erst Modesünde – jetzt Kult

Diese überdimensionierte Brillenform mit meist sehr dickem Rahmen fand man zunächst nur unter den Sonnenbrillen, später wurde sie praktisch das Erkennungszeichen der Computerfreaks: die Nerd-Brille. Was lange Zeit als spießiges Merkmal von Sonderlingen und Strebern galt, ist inzwischen hip und längst in Mode. Was die Nerd-Brille so stylish macht und womit Sie die auffällige Sehhilfe am besten kombinieren, erfahren Sie hier.

nerd brille

Was macht die Nerd-Brille aus?

Britney Spears, Scarlett Johansson, Hugh Grant – sie alle sind Fans der noch immer angesagten Nerd-Brillen. Angeblich verleihen die Modelle eine selbstbewusste und seriöse Ausstrahlung. Auch Politiker wie Alexander Dobrindt können ihr nicht widerstehen. Doch obwohl sie erst seit einigen Jahren im Trend liegt, ist die Brillenform an sich eigentlich nicht neu – schon vor Jahrzehnten trugen Prominente wie der Regisseur Woody Allen oder die griechische Sängerin Nana Mouskouri die großen, markanten Brillen. Im Gegensatz zu den beiden Genannten drückten sich die meisten Brillenträger allerdings lange Zeit vor auffälligen Sehhilfen und entschieden sich lieber für Kontaktlinsen oder schlichte, randlose Brillen. Zumindest so lange, bis die Modewelt die Nerd-Brille neu entdeckte: Die Firma Ray-Ban profitierte vom Comeback ihres Wayfarer-Modells, das sich durch einen besonders dicken Rahmen auszeichnet. In der Modewelt waren Retro-Elemente wieder angesagt und so wurden Nerd-Brillen oder auch Cateye-Brillen fester Bestandteil der Brillenmode.

Als Nerd-Brille werden Brillen bezeichnet, deren Gestelle groß, meist eckig und oft in dunklen Farben wie schwarz oder braun gehalten sind. Mittlerweile hat sich der Stil jedoch erheblich weiterentwickelt: Vor einigen Jahren gab es die Modelle noch ausschließlich in eher wuchtigem, dominantem Retro-Design mit breiten Bügeln. Doch inzwischen gibt es auch Varianten mit etwas eleganteren und filigraneren Rahmen zu kaufen. Selbst Pastelltöne stehen nicht mehr im Widerspruch zum Nerd-Stil. Was viele zunächst für einen kurzzeitigen Trend hielten, hat sich inzwischen zu einem echten Klassiker, einer eigenen Stilrichtung entwickelt, die nicht mehr nur „Hipstern“ vorbehalten ist. Sie ist so beliebt, dass auch Menschen ohne Fehlsichtigkeit zur Nerd-Brille greifen – natürlich dann mit Gläsern ohne Stärke.

Welche Nerd-Brille passt zu mir?

Die Frage „Welche Brille passt zu mir?“ stellt sich so gut wie jeder, der über ein neues Gestell nachdenkt. Besonders, wenn es um eine Nerd-Brille geht, sind sich viele unsicher, ob sie auch zur eigenen Persönlichkeit passt. Durch die Neuinterpretation des Nerd-Stils und die größere Auswahl an Modellen ist es inzwischen aber deutlich leichter als früher, eine passende Nerd-Brille zu finden. Generell gilt:

  • Die Farbe der Nerd-Brille ist am besten auf Haut-, Augen-, und Haarfarbe abgestimmt: Auf blasser Haut und zu blonden Haaren kann eine Nerd-Brille in schwarz zum Beispiel schnell erdrückend wirken. Greifen Sie in diesem Fall lieber zu helleren Farben wie Beige oder zu einer hippen Horn-Optik, die helle und dunkle Nuancen vereint.
  • Bereits kleine Unterschiede in der Brillenform können einen großen Effekt haben: Suchen Sie sich daher Modelle aus, die zu Ihrer Gesichtsform passen. Bei einem eckigen Gesicht wirken leicht abgerundete Nerd-Brillen harmonischer als kantige Formen. Wer hingegen ein rundes oder ovales Gesicht hat, dem stehen die eckigen Fassungen hervorragend.

Wie Sie Nerd-Brille und Outfit richtig kombinieren

Um Nerd-Brillen perfekt zu kombinieren, betrachten Sie die Brille als Haupt-Accessoire Ihres Outfits: Denn dank ihrer Größe und auffälligen Form sind Nerd-Brillen ein echter Blickfang. Das hat zur Folge, dass man mit weiterem Schmuck und zusätzlichen Accessoires schnell überladen wirkt. Wählen Sie also lediglich dezente Accessoires wie kleine Ohrstecker, dünne Halsketten und filigrane Haarreifen – so wirkt Ihr Look harmonisch.

Der große Vorteil einer Nerd-Brille ist, dass sie zu nahezu allem passt: zu einer coolen Boyfriend-Jeans, figurbetonten Skinny-Jeans, Shorts oder zu einem niedlichen Sommerkleid. Im Sommer wird das Alltagsmodell dann einfach durch eine Nerd-Sonnenbrille ersetzt, die ebenfalls der letzte Schrei ist. Am beliebtesten ist jedoch nach wie vor der lässige Studentenlook zur Nerd-Brille: eine weite Jeans, ein legeres T-Shirt und je nach Wetter vielleicht noch ein Cardigan oder ein Schal – fertig ist ein moderner und zeitloser Look. Nerd-Brillen lassen sich also zu zahlreichen Outfits kombinieren. Das ist wohl einer der Gründe, weshalb der einstige „Geek-Chic“ inzwischen weltweit angesagt ist.

Quellen

gq-magazin.de – Die Nerd-Brille
fashionundmode.de – Die Nerd Brille als Fashion-Accessoire
tagesspiegel.de – Immer mehr Politiker tragen Nerd-Brillen
myself.de – Von wegen Nerd: Brille ist Trend