Nie wieder benebelt: Die Anti-Fog-Beschichtung für Brillengläser

Eine Anti-Fog-Beschichtung verhindert, dass die Brillengläser bei hoher Luftfeuchtigkeit beschlagen. Auch im Winter ist die Beschichtung nützlich, wenn man zum Beispiel bei niedrigen Temperaturen in beheizte Räume eintritt. Im Folgenden erfahren Sie alles Wichtige zur Antibeschlag-Beschichtung für die Brille.

anti fog brille

Jeder Brillenträger kennt das Phänomen, dass beim Umgebungswechsel von Kälte in beheizte Räume, beim Kochen oder beim Trinken heißer Getränke die Brillengläser plötzlich beschlagen. In den meisten Fällen ist das eher lästig als problematisch. Schließlich kann man einfach die Brille kurz absetzen und die Gläser mit einem Tuch abwischen. Wer beschlagene Brillengläser dennoch leid ist, hat die Möglichkeit, sie mit einer Anti-Fog-Beschichtung auszustatten.

Warum beschlagen Brillengläser?

Bei hoher Luftfeuchtigkeit und vergleichsweise kühlen Brillengläsern kondensiert Wasser auf der Glasoberfläche. Die winzigen Tröpfchen bilden sogenannte Kontaktwinkel an den Stellen, an denen sie das Glas berühren. Je größer dieser Kontaktwinkel ausfällt, desto stärker wird einfallendes Licht gestreut und die Sicht durch das Brillenglas verschleiert.

Wie funktioniert die Anti-Fog-Beschichtung?

Durch eine Anti-Fog-Beschichtung sind Oberflächen von Brillengläsern, Schwimmbrillen und Schutzbrillen hydrophil (wasseranziehend). Das bewirkt, dass der Kontaktwinkel gleich null ist und die Wassertropfen zu einem flachen Film verlaufen, der die Transparenz der Brillengläser nicht mehr beeinträchtigt. Vor allem Arbeitsschutz-, Sport-, Ski- und Snowboardbrillen sind mit einer dauerhaften Anti-Fog-Beschichtung auf der Innenseite der Brillengläser versehen, damit man in jeder Situation Durchblick behält. Im Sportbereich gibt es auch spezielle Antibeschlag-Brillen (auch Anti-Fog-Brille genannt).

Verträgt sich die Anti-Fog-Beschichtung mit anderen Brillenglasbeschichtungen?

Grundsätzlich kann man eine Anti-Fog-Beschichtung problemlos mit anderen Brillenglasbeschichtungen kombinieren, es gibt allerdings eine Ausnahme. Hydrophobe, das heißt wasser- und schmutzabweisende Brillenglasveredelungen wie die Clean-Coat- oder Lotus-Beschichtung besitzen genau entgegengesetzte Oberflächeneigenschaften. Daher ist die Kombination mit einer Antibeschlag-Beschichtung in diesem Fall nur möglich, wenn die Beschichtung sowohl hydrophob als auch hydrophil ist. Man spricht hier von einer Doppelbeschichtung.

Eine Alternative zu den Antibeschlag-Brillengläsern sind Antibeschlag-Sprays. Solch ein Spray wird beidseitig auf die Brillengläser aufgetragen und mit einem Tuch verteilt. Zurück bleibt ein dünner Film, der die Brillengläser über einen bestimmten Zeitraum – zum Beispiel 72 Stunden – frei von Beschlag hält. Die Brillengläser büßen dabei nichts von ihrer optischen Qualität ein.

Anti-Fog-Beschichtung in der Übersicht

  • Eine Anti-Fog-Beschichtung schützt wirksam gegen beschlagene Brillengläser
  • Sie kann mit anderen Brillenglasbeschichtungen kombiniert werden – eine Ausnahme sind jedoch Clean-Coat-Beschichtungen
  • Eine Alternative zur dauerhaften Antibeschlag-Beschichtung sind spezielle Sprays