Der Begriff Superfood ist inzwischen in aller Munde: Gemeint sind Nahrungsmittel, die einen besonders hohen Anteil an Nährstoffen und Mineralien aufweisen – darunter auch Goji-Beeren. Sie decken nicht nur ein großes Spektrum ab, sondern beinhalten auch Nährstoffe, die sich im europäischen Raum selten in Nahrungsmitteln finden – davon profitieren auch die Augen. Hier lesen Sie mehr zur Wunderbeere.
goji beeren augen

Was sind Goji-Beeren?

 

Ursprünglich kommen die kleinen roten Goji-Beeren aus dem weiteren asiatischen Raum – inzwischen werden sie zum Großteil im Nangxia-Tal in China angebaut. Dort werden sie geerntet, getrocknet und in die Welt exportiert. Auch der Saft der Beere ist ein beliebtes Produkt. Im deutschen Raum sind Goji-Beeren auch unter den Namen Wolfsbeeren oder Bocksdornbeeren geläufig.

In Europa ist die Verbreitung der Goji-Beere noch ein recht junges Phänomen, während sie in der chinesischen Medizin schon seit 6.000 Jahren eine große Bedeutung hat. Dort wurden und werden die Beeren vornehmlich zur Vorbeugung von Krankheiten, zur Stärkung der Energie und als Heilmittel verwendet. Kein Wunder, sind die Goji-Beeren doch voller Inhaltsstoffe, denen heilende Kräfte nachgesagt werden. Studien haben belegt, dass die Goji-Beeren den Zellschutz und die Immunabwehr verbessern. Auch bei Krebs- und Leukämiepatienten bewiesen Goji-Beeren ihre Wirksamkeit. In China ist es sogar an der Tagesordnung, dass Goji-Beeren parallel zur Chemotherapie verabreicht werden – sie helfen den Betroffenen, die Strapazen der Chemo und der eigentlichen Krankheit besser durchzustehen.


 

Kleine Beere, große Wirkung: die Inhaltsstoffe der Goji-Beere

 

Goji-Beeren beinhalten Vitamin C in größerer Dosis, als dies bei den meisten Zitrusfrüchten der Fall ist. Darüber hinaus zeichnen sich die kleinen Beeren durch 19 verschiedene Aminosäuren sowie etliche sekundäre Pflanzenstoffe aus. Hier finden Sie die einzelnen Inhaltsstoffe im Überblick:

Aminosäuren: Unter den insgesamt 19 enthaltenen Aminosäuren befinden sich 10 essenzielle. Essenzielle Aminosäuren müssen dem Körper von außen zugeführt werden, da dieser nicht imstande ist, diese selbst zu synthetisieren.

 

Vitamine: In Goji-Beeren finden sich die Vitamine A, B, C und E in außergewöhnlich hohen Dosen. Besondere Aufmerksamkeit gilt dem Vitamin E, das heute nur noch sehr vereinzelt in Früchten zu finden ist. Das E-Vitamin ist äußerst wichtig für die Steuerung der Keimdrüsen.

 

Antioxidantien: Goji-Beeren enthalten etwa 100 Mal so viele Antioxidantien wie bei einer vergleichbaren Menge Orangen. Die moderne Lebensart führt dazu, dass Menschen vermehrt oxidativem Stress ausgesetzt sind – es besteht ein Ungleichgewicht zwischen reduzierenden und oxidierenden Stoffen in den Zellen. Je größer der oxidative Stress ist, desto schneller schreitet der Alterungsprozess voran. Die Zufuhr von Antioxidantien stellt das Gleichgewicht innerhalb der Zellen wieder her.

 

Spurenelemente: Schon 50 g Goji-Beeren reichen, um den Tagesbedarf an Eisen vollkommen zu decken. Neben Eisen sind auch Chrom, Selen, Mangan, Zink, Cadmium, Kupfer und viele weitere Spurenelemente vorhanden. Eisen ist zum Beispiel maßgeblich am Sauerstofftransport durch das Blut beteiligt.

 

Polysaccharide: Im allgemeinen Sprachgebrauch auch als Mehrfachzucker bezeichnet. Sie sind dafür bekannt, die sogenannten T-Lymphozyten zur stimulieren, welche wiederum ein Teil des Immunsystems sind und dafür verantwortlich, Viren und Krebszellen zu vernichten.

 

Zeaxanthin und Lutein: Beide Inhaltsstoffe – auch als Carotinoide bezeichnet – wirken wie Antioxidantien und schützen so Zellen und Nerven vor Degeneration.

 

Goji-Beeren für die Augen: Welche Inhaltsstoffe wirken?

 

Besonders wegen des Carotinoids Zeaxanthin sind Goji-Beeren für die Augen besonders gesund: Wissenschaftliche Studien belegen, dass Zeaxanthin zuverlässig freie Radikale bindet und darüber hinaus bedrohliche Wellenlängen im Spektralbereich abfängt – so werden photochemische Augenschäden verhindert. Besonders wenn Sie viel am Bildschirm arbeiten, sollten Sie Goji-Beeren auf Ihren Speiseplan setzen.

Das Zeaxanthin schützt darüber hinaus vor einer der am weitesten verbreiteten altersbedingten Augenkrankheiten: der Makuladegeneration. Carotinoide schützen nämlich den Sehnerv vor Degenerationen und bauen die schützenden Makulapigmente auf. Es ist belegt, dass der Verzehr von Goji-Beeren auch nach Eintritt der Makuladegeneration zu einer Verbesserung des Krankheitsverlaufs führen kann.


 

Quellen

goji-beere.info – Goji Beeren: Wirkung, Studien und Anwendung
eatmovefeel.de – Goji Beeren