Kontaktlinsen: Der DIA-Wert

Welche Kontaktlinsen sind die richtigen? Um diese Frage zu beantworten, sind einige Messungen erforderlich. Auf Verpackungen von Kontaktlinsen stoßen Sie auf verschiedene Werte, etwa auch den DIA-Wert. Was „DIA“ bei Kontaktlinsen bedeutet und wieso dieser Wert wichtig ist, erfahren Sie hier.

kontaktlinsen dia

Was bedeutet „DIA“ für meine Kontaktlinsen?

Die Einheit „DIA“ ist nach dem englischen Wort „diameter“ benannt und bezeichnet folgerichtig den Durchmesser einer Kontaktlinse. Die Angabe erfolgt in Millimetern. Mit 14,0 bis 14,5 Millimetern haben weiche Kontaktlinsen einen größeren Durchmesser als harte, deren DIA-Wert nur bei 9,0 bis 10,0 Millimetern liegt. Der DIA-Wert für Kontaktlinsen wird mittels einer Augenuntersuchung, der sogenannten Keratometrie, festgestellt.

Die menschliche Hornhaut hat im Durchschnitt einen Durchmesser von 11,5 Millimetern: Harte Kontaktlinsen müssen auf der Hornhaut verbleiben und dürfen den Randbereich der Augen nicht erreichen – aus diesem Grund sind sie kleiner als weiche Kontaktlinsen. Bei diesen gilt das Gegenteil: Der Rand der Kontaktlinse darf den Rand der Hornhaut nicht berühren – somit muss der Rand stets im weißen Bereich des Auges sein.

Bei der Anpassung Ihrer Kontaktlinsen ist der DIA-Wert neben der Basiskurve die wichtigste Größe zur Erreichung eines optimalen Tragegefühls: Schon kleinste Abweichungen von 0,1 oder 0,2 Millimetern können negative Auswirkungen auf die Korrektur Ihrer Fehlsichtigkeit sowie den Tragekomfort haben.

Den DIA-Wert von Kontaktlinsen im Zusammenhang verstehen

Die Werte von Brille und Kontaktlinse unterscheiden sich voneinander – daher können die Werte für Ihre Brille auch nicht direkt für Kontaktlinsen genutzt werden. Parameter wie der Abstand zum Auge, der optimale Sitz der Linse sowie Ihre Anforderungen sind entscheidend, wenn Sie von einer Brille zu Kontaktlinsen wechseln wollen. Die wichtigsten Aspekte – neben dem DIA-Wert bei Kontaktlinsen – sind:

  • Der Linsenrückflächenradius, auch Basiskurve genannt (Kürzel: BC)
  • Die Stärke der Kontaktlinse, angegeben in Dioptrien
  • Gegebenenfalls die Stärke der Korrektur einer Hornhautverkrümmung (Kürzel: CYL oder ZYL)
  • Gegebenenfalls die Lage der Hornhautverkrümmung (Kürzel: A)
  • Gegebenenfalls die Addition bei Bifokal- und Multifokallinsen (Kürzel: ADD)

All diese Werte bestimmt der Optiker oder Augenarzt und werden im Kontaktlinsenpass festgehalten, damit Sie auch bei folgenden Kontaktlinsenbestellungen genau wissen, welche Kontaktlinsenwerte Sie benötigen. Der Kontaktlinsenpass ähnelt dem Brillenpass. Je nach Art Ihrer Sehschwäche können sich die Werte jedoch schnell verändern, sodass Sie nicht mehr optimal sehen. Daher empfiehlt es sich, ein- bis zweimal im Jahr Kontrolltermine wahrzunehmen.

Quellen

kontaktlinsen-anbietervergleich.de – Kontaktlinsenpass – Erklärung der Kontaktlinsenwerte
opticschulte-shop.de – FAQ
kontaktlinsenvergleich.com – Was bedeutet DIA bei Kontaktlinsen?
lensspirit.de – Durchmesser – Diameter (DIA-Wert)