Bakterien im Auge

Bakterien im Auge können in den verschiedenen Abschnitten des Auges Infektionen verursachen. Dies ist für die Betroffenen oft mit Rötungen, Schmerzen und Schwellungen verbunden. Nun gilt es schnell zu handeln, bevor sich die bakterielle Infektion weiter ausbreitet. Hier erfahren Sie, welche Arten von bakteriellen Infektionen es gibt, und wie diese behandelt werden können.

bakterien im auge

Grundlegende Informationen zu Bakterien in den Augen

Die Bakteriologie ist in der Augenheilkunde ein entscheidender Aspekt, da einige Infektionen der Augen speziell durch Bakterien ausgelöst werden. Die Arten der Bakterien unterscheiden sich dabei genauso wie die Krankheiten und Symptome, die sie auslösen.

Bakterien im Auge: Das sind die Symptome

Im Durchschnitt sind bakterielle Infektionen der Augen zwar seltener als Entzündungen aufgrund anderer Ursachen, doch Bakterien in den Augen haben schwerwiegendere Folgen. Betroffene klagen oft über:

Wenn Sie eines oder mehrere dieser Symptome bei sich feststellen, ist es möglich, dass Ihre Augen von Bakterien befallen sind. Suchen Sie daher unbedingt schnell einen Augenarzt auf: Unbehandelt können Bakterien im Auge zu dauerhaften, folgenschweren Schäden der Augen führen. Für folgende Erkrankungen können bakterielle Infektionen die Ursache sein:

  • Horn- und Bindehautentzündung (Konjunktivitis)
  • Entzündungen des Augeninneren sowie der Augenhöhle
  • Lidabszesse
  • Gerstenkörner
  • Entzündungen der Tränendrüsen und des Tränensacks

Warum gelangen Bakterien in die Augen?

Häufig verursachen Bakterien wie Staphylokokken, Streptokokken, Pneumokokken oder Pseudomonas die Augenentzündungen – aber auch Tuberkulose oder Syphilis kommen als Ursache infrage.

Zum Schutz vor Bakterien verfügt das Auge über verschiedene Mechanismen: Dazu gehören die Augenbrauen (Superzilien), die Wimpern (Zilien) und die Augenlider – sie verhindern das Eindringen von beispielsweise Staub oder Schweiß. Die Augenlider schützen die Augäpfel in besonderem Maße, da sie direkt darüber liegen. Über den sogenannten Lidschlussreflex wird außerdem das Eindringen von Fremdkörpern verhindert – 5 bis 10 Mal pro Minute erfolgt automatisch ein Lidschlag. Dieser verteilt die schützende Tränenflüssigkeit wie ein Scheibenwischer auf der Hornhaut (Cornea). Die Aufgabe der Tränenflüssigkeit besteht darin, Binde- und Hornhaut zu befeuchten und die Augen zu desinfizieren.

Ist diese natürliche Schutzfunktion des Auges gestört, können sich Bakterien im Auge einnisten. Häufig gehen bakterielle Infektionen mit Autoimmunerkrankungen, trockenen, gereizten und irritierten Augen einher. Die zuletzt genannten Zustände können zum Beispiel durch lange Bildschirmarbeit, trockene Luft, Kosmetik, Rauch, Staub, Durchzug, Chlorwasser oder verschmutze Kontaktlinsen hervorgerufen werden.

Bakterien im Auge: Behandlung muss schnell erfolgen

In den meisten Fällen werden Bakterien, die in die Augen gelangt sind, mit antibiotischen Präparaten wie Augentropfen oder -salben behandelt. Es kann passieren, dass erst mehrere Substanzen getestet werden müssen, da manche Bakterienstämme Resistenzen entwickelt haben. Bei schweren Verlaufsformen von bakteriellen Infektionen der Augen werden auch zusätzlich Antibiotika in Tablettenform verschrieben.

Je nachdem, um welche Art von Bakterien im Auge es sich handelt und welche Symptome bestehen, können weitere Behandlungen nötig sein: Haben sich zum Beispiel Eiterherde wie Abszesse gebildet, so werden diese geöffnet. Bei einem Gerstenkorn wird die entzündete Stelle mit Rotlichtbestrahlung behandelt, damit die Entzündung schneller und besser ausheilt. Ist der Tränensack entzündet, wird oft eine Augenoperation durchgeführt.

Zusammengefasst: Die wichtigsten Informationen zu Bakterien im Auge

  • Viele Infektionen werden durch Bakterien in den Augen ausgelöst – zum Beispiel Staphylokokken, Streptokokken, Pneumokokken und Pseudomonas.
  • Zu den Symptomen von Bakterien im Auge zählen unter anderem rote, geschwollene Augen, Hornhautgeschwüre und Bindehautrötungen.
  • Die Ursache ist meist eine Störung der Schutzfunktion des Auges, die zum Beispiel durch anhaltende Reizzustände der Augen entstehen kann.
  • Augen, die von Bakterien befallen sind, werden zunächst mit antibiotischen Augentropfen und -salben behandelt. Je nach Symptomen können weitere Behandlungen nötig sein, beispielsweise eine Bestrahlung mit Rotlicht.

Quellen

Schutzeinrichtungen des Auges, Ruhr-Universität Bochum
Infektion/ Entzündung, bausch-lomb.de

Mehr zum Thema Augenkrankheiten
Nystagmus
Nystagmus
Hornhautentzündung (Keratitis)
Hornhautentzündung (Keratitis)
Das Sjögren-Syndrom
Das Sjögren-Syndrom
Die Faszikulation
Die Faszikulation
Fremdkörper im Auge
Fremdkörper im Auge
Gerstenkorn am Auge
Gerstenkorn am Auge
Grüner Star (Glaukom)
Grüner Star (Glaukom)
Grauer Star (Katarakt)
Grauer Star (Katarakt)
Makuladegeneration
Makuladegeneration
Tränende Augen
Tränende Augen
Augenschmerzen (Ophthalmalgia)
Augenschmerzen (Ophthalmalgia)
Bindehautentzündung
Bindehautentzündung
Geschwollene Augenlider
Geschwollene Augenlider
Rote Augen
Rote Augen
Das Augenbrennen
Das Augenbrennen
Augenprobleme in der Schwangerschaft
Augenprobleme in der Schwangerschaft
Entzündung im Augeninneren
Entzündung im Augeninneren
Hagelkorn (Chalazion)
Hagelkorn (Chalazion)
Der Gesichtsfeldausfall
Der Gesichtsfeldausfall
Retinopathia praematurorum
Retinopathia praematurorum
Ektropium des Augenlids
Ektropium des Augenlids
Aphakie
Aphakie
Lidrandentzündung
Lidrandentzündung
Die Glaskörpertrübung
Die Glaskörpertrübung
Das Hornhautgeschwür
Das Hornhautgeschwür
Die Netzhautablösung
Die Netzhautablösung
Augenkrankheiten bei Kindern
Augenkrankheiten bei Kindern
Diabetische Retinopathie
Diabetische Retinopathie
Die Sehnerventzündung
Die Sehnerventzündung
Die chromatische Aberration
Die chromatische Aberration
Entropium des Augenlids
Entropium des Augenlids
Augenkrebs
Augenkrebs
Augenkrebs bei Kindern
Augenkrebs bei Kindern
Keratokonus
Keratokonus
Die Lilakrankheit
Die Lilakrankheit
Arteriitis temporalis
Arteriitis temporalis
Entzündung der Netz- und Aderhaut
Entzündung der Netz- und Aderhaut
Trockene Augen
Trockene Augen
Augenentzündung
Augenentzündung