In der Augenoptik gibt der Transmissionsgrad die Lichtdurchlässigkeit der Brillengläser an. Die optische Kenngröße ist zum Beispiel für die Entspiegelung der Brillengläser von Bedeutung. Im Folgenden erfahren Sie mehr über die Transmission bei einer Brille.

transmission brille

Der Grad der Transmission bei einer Brille

 

Transmission bedeutet Lichtdurchlässigkeit. In der Augenoptik beschreibt der Transmissionsgrad einer Brille das Verhältnis vom auftreffenden Licht zum austretenden Licht. Treffen Lichtstrahlen auf ein Brillenglas, werden sie beim Durchgang zu einem gewissen (Lichtreduktions-)Grad an den Grenzflächen reflektiert (Reflexionsgrad) und im Brillenglasmaterial absorbiert (Absorptionsgrad). Wie stark die Lichtreduktion ausfällt, hängt von der Lichtdurchlässigkeit beziehungsweise Transmission des Brillenglases ab.

 

Transmission bei entspiegelten Brillengläsern

 

Bei entspiegelten Brillengläsern ist der Transmissionsgrad – im Vergleich zu nicht-entspiegelten Gläsern – höher. Je nachdem, wie viele hauchdünne Schichten zur Entspiegelung auf das Glas aufgedampft werden, kann eine fast vollständige Transmission der Brillengläser erreicht werden. Störende Spiegelungen am Brillenglas werden dadurch deutlich verringert.

 

Vor allem im Straßenverkehr können aufgrund von Reflexionen gefährliche Situationen entstehen. Daher sollten Brillenträger, die hinterm Steuer sitzen, eine entspiegelte Brille mit einem hohen Transmissionsgrad tragen. Neben der Entspiegelung ist auch eine Tönung der Gläser möglich. Diese verringert die Lichtdurchlässigkeit der Brille, um das Sehen in besonders hellen Umgebungen wie auf der schneebedeckten Skipiste zu erleichtern.

 

Transmission und Brille in der Übersicht

 

  • Die Transmission der Brillengläser bezeichnet deren Lichtdurchlässigkeit
  • Entspiegelte Brillengläser haben einen hohen Transmissionsgrad
  • Ein hoher Transmissionsgrad bedeutet weniger Reflexionen und geringere Lichtabsorption