Monatslinsen länger tragen? Tageslinsen mehrmals? Besser nicht

Monatslinsen für drei Monate, Tageslinsen für fünf Tage – Kontaktlinsenträger, die sich nicht an die empfohlenen Tragezeiten halten, riskieren die Gesundheit ihrer Augen. Lesen Sie hier, warum man Kontaktlinsen nicht länger tragen sollte.

Kontaktlinsen: Wie lange kann man sie tragen?

In Internetforen wird häufig die Frage gestellt, wie lange man Kontaktlinsen wirklich tragen kann. Darf man Linsen bis spät in die Nacht im Auge behalten? Kann man Monatslinsen länger tragen als 30 Tage? Und darf man Tageslinsen am nächsten Tag noch einmal einsetzen? Die Antwort auf diese Fragen ist einfach: Kontaktlinsen sollte man nie länger tragen als vom Hersteller oder Kontaktlinsenspezialisten empfohlen.

Kontaktlinsen länger tragen und damit Geld sparen? Das geht auf Kosten der Augengesundheit. Das Kontaktlinsenmaterial wird porös und bietet einen idealen Nährboden für Krankheitserreger. Ablagerungen setzen sich auf der Linsenoberfläche fest und verringern deren Sauerstoffdurchlässigkeit. Die Hornhaut wird dadurch nicht mehr optimal mit Sauerstoff versorgt, Gefäßeinsprossungen (Neovaskularisationen) können entstehen. Es bilden sich rote Adern im Auge, die im schlimmsten Fall die Sehleistung beeinträchtigen. Diese und weitere Komplikationen bemerkt der Linsenträger allerdings meist nicht sofort, sondern oft erst dann, wenn es zu spät ist.

Wie viele Stunden am Tag darf man Kontaktlinsen tragen?

Die Antwort auf diese Frage weiß der Optiker oder Augenarzt am besten. Bevor er Kontaktlinsen anpasst, untersucht er Hornhaut und Auge darauf, ob sie fürs Kontaktlinsentragen geeignet sind. Anschließend gibt er eine Empfehlung dazu ab, wie lange die Linsen maximal im Auge bleiben können. Die Tragedauer ist zum einen vom Zustand der Augen abhängig: Sind sie eher trocken, empfiehlt es sich nicht, die Tages- oder Monatslinsen länger zu tragen. Zum anderen spielt das Linsenmaterial eine Rolle. Weiche Kontaktlinsen dürfen im Normalfall nicht so lange genutzt werden wie harte Kontaktlinsen. Eine Ausnahme sind Tag-und-Nacht-Linsen, die einen Monat lang 24 Stunden am Tag getragen werden können. Diese hochsauerstoffdurchlässigen Linsen eignen sich nur für gesunde Augen und sollten immer von einem Augenarzt oder Optiker angepasst werden.

Damit man lange Freude an den Linsen hat, ist die sorgfältige Kontaktlinsenhygiene nach dem Herausnehmen sehr wichtig. Die Kontaktlinsen müssen gereinigt und desinfiziert werden. Unser Artikel zur Kontaktlinsen-Pflege und -Reinigung erklärt, wie man Linsen richtig reinigt. Ein Brillentag in der Woche, an dem sich die Augen vom Linsentragen erholen können, ist ebenfalls empfehlenswert.

Kann man Monatslinsen länger tragen als einen Monat?

Monatslinsen sind für eine Nutzungsdauer von 30 Tagen ausgelegt. Dabei ist es unerheblich, ob man die Linsen jeden Tag einsetzt oder nur an einigen Tagen in der Woche. Hat man die Linsen aus dem Blister genommen, sollte man sie nach 30 Tagen gegen ein neues Paar austauschen. Denn die Linsen nutzen sich mit der Zeit ab. Das Material altert und wird porös, Sehqualität und Tragekomfort lassen nach. Dadurch entsteht ein Nährboden für Krankheitserreger, was Erkrankungen wie eine Hornhautentzündung begünstigt. Ist das Auge entzündet, merkt man dies anfangs oft nicht, da die Kontaktlinsen wie ein Verband auf der Hornhaut wirken. Bleibt die Entzündung lange unentdeckt, kann sie bleibende Schäden hinterlassen.

Kann man Tageslinsen länger tragen?

Tageslinsen sind vergleichsweise teuer. Wer jeden Tag ein neues Paar öffnet, zahlt letztlich mehr als für Monatslinsen. Doch die Tageslinsen länger zu tragen, sie also ein weiteres Mal zu verwenden, ist nicht sinnvoll. Befürworter dieser Methode argumentieren, dass Tageslinsen aus dem gleichen Material gefertigt sind wie Monatslinsen. Tageslinsen sind allerdings dünner als Monatslinsen – und damit auch instabiler. Sie können beim Herausnehmen aus dem Auge beschädigt werden. Häufig sieht man die entstandenen feinen Risse oder Kratzer aber mit bloßem Auge nicht. Setzt man die Tageslinsen erneut ein, können diese Defekte die Sehleistung beeinträchtigen oder sogar die Hornhaut beschädigen.

Zudem gehen die Vorteile der Tageslinsen durch das mehrmalige Tragen verloren. Man muss Kontaktlinsenflüssigkeit besorgen, mit der man die Linsen reinigt und in der man sie aufbewahrt. Dies kostet nicht nur Geld, sondern es kann auch passieren, dass man die Kontaktlinsenflüssigkeit nicht verträgt und somit das Auge unnötig reizt. Das wohl wichtigste Argument für Kontaktlinsen ist, dass man jeden Tag eine neue, saubere Linse aus dem Blister nimmt. Während des Tragens sammeln sich Ablagerungen aus dem Tränenfilm auf der Kontaktlinse. Diese können das Auge reizen. Wer die Linse abends entsorgt, hat damit kein Problem. Anders sieht es aus, wenn man die Linsen mehrmals nutzt. In diesem Fall riskiert man, dass diese am zweiten Tag nicht mehr hygienisch rein sind.

Kontaktlinsen zu lange tragen? Besser nicht

  • Kontaktlinsen sollte man nur so lange tragen, wie es vom Hersteller oder Kontaktlinsenspezialisten empfohlen wird.
  • Die tägliche Tragezeit sollte man nicht überschreiten und die Linsen im vorgeschriebenen Intervall austauschen.
  • Tages- oder Monatslinsen länger zu tragen erhört das Risiko für Augenentzündungen.