Asphärische Kontaktlinsen für mehr Sehkomfort

Nicht alle Kontaktlinsen halten, was sie versprechen. Mitunter ergeben sich Abbildungsfehler, die sich gerade bei unzureichenden Lichtverhältnissen bemerkbar machen. Asphärische Kontaktlinsen weisen eine spezielle Oberflächenform auf, die hilft, die Sehqualität zu verbessern. Erfahren Sie, wer am meisten von dieser Linsenart profitiert.

asphärische kontaktlinsen

Was ist das Besondere an asphärischen Kontaktlinsen?

Für gewöhnlich tragen Kurzsichtige und Weitsichtige sphärische Kontaktlinsen. Das Wort „Sphäre“ stammt vom griechischen Wort für „Kugel“. Dementsprechend zeichnet diese Linsen eine kugelförmige Oberfläche aus. Aufgrund ihrer Symmetrie sind sie einfacher herzustellen. Sie waren lange Zeit die einzige Kontaktlinsenart.

Im Vergleich dazu weisen asphärische Kontaktlinsen zwar ebenfalls eine Wölbung auf, um auf dem Augapfel optimal aufzusitzen. Doch sind ihre Ränder abgeflacht. Die flache Krümmung verändert die optischen Eigenschaften der Linse. Neueste Herstellungsverfahren ermöglichen es, diese spezielle Form anzufertigen.

Was ist der Vorteil dieser Linsenart?

Träger von asphärischen Kontaktlinsen sind hinsichtlich des Seh- und Tragekomforts im Vorteil. Die besondere Oberflächenform dieser Linsen verhindert Abbildungsfehler, die sich für gewöhnlich bei sphärischen Linsen ergeben. Asphärische Kontaktlinsen verbessern sowohl die Sehschärfe als auch das Kontrastsehen deutlich. Damit unterstützen sie das Sehvermögen und fordern die Augen weniger. Gerade bei ungünstigen Lichtverhältnissen sind daher asphärisch geformte Linsen geeigneter. Denn in dunklen Räumen, in der Dämmerung oder nachts machen sich die Abbildungsungenauigkeiten sphärischer Linsen am deutlichsten bemerkbar. Inwiefern diese Sichteinbußen wahrgenommen werden, variiert jedoch von Kontaktlinsenträger zu Kontaktlinsenträger. Ebenso hängt dies von der Situation ab. Wer beispielsweise nachts mit dem Auto unterwegs ist, sollte diesen Umstand berücksichtigen. Aufgrund ihres abgeflachten Randes liegen die Linsen zudem besser auf. Das erhöht den Tragekomfort.

Warum bieten asphärische Linsen mehr Sehqualität?

Das asphärische Design verhindert die Brechungsfehler, die sich bei durchweg kugelförmigen Linsenoberflächen ergeben. Der Abbildungsfehler, den sie beheben, nennt sich sphärische Aberration. Hierbei treffen nicht alle auf die Linse fallenden Lichtstrahlen anschließend in einem Brennpunkt zusammen. Gerade die äußeren, in einem spitzen Winkel einfallenden Strahlen werden an der Oberfläche stärker gebrochen und sammeln sich nicht in einem Punkt. Die unterschiedliche Brechung führt im Randbereich zu Unschärfen. Die Linse gibt das Bild nicht korrekt wieder.

Dagegen gelingt es den flachen Rändern asphärischer Kontaktlinsen, die Lichtstrahlen in einem Brennpunkt zusammenzuführen. Das Bild fällt schärfer und kontrastreicher aus.

Für wen eignen sich asphärische Kontaktlinsen?

Ob die geminderte optische Qualität sphärischer Linsen die Wahrnehmung deutlich beeinträchtigt, empfindet jeder anders. Sie macht sich zumeist dann bemerkbar, wenn die Augen stärker gefordert sind. Dies ist insbesondere bei Dunkelheit der Fall. Bei schwachem Licht weiten sich die Pupillen stärker, sodass Abbildungsstörungen offenkundiger werden.

Darüber hinaus spielen die Art der Fehlsichtigkeit sowie Augenkrankheiten eine große Rolle. Bei stark ausgeprägter Kurz- oder Weitsichtigkeit sind Linsen mit einer asphärischen Vorderseite die bessere Wahl. Ebenso sollten Menschen mit großem Pupillendurchmesser eher auf diese Linsenart zurückgreifen. Fragen Sie am besten einen Augenarzt, falls Sie von einer Augenkrankheit betroffen sind. Dieser stellt fest, ob sich Ihre Augen überhaupt zum Tragen von Kontaktlinsen eignen. Beispielsweise raten Augenärzte vom Tragen asphärischer Linsen ab, wenn eine Weitsichtigkeit mittels Augenlaser, der sogenannten hyperopen Lasik, korrigiert wurde. Anders sieht es bei Patienten mit grauem Star aus. Da bei ihnen der Effekt der sphärischen Aberration stärker ausfällt, raten Augenärzte in diesem Fall zu asphärischen Kontaktlinsen beziehungsweise zu Brillengläsern.

Auf einen Blick

  • Asphärisch geformte Linsen bieten mehr Sehkomfort.
  • Ihre planen Ränder verbessern das optische Brechungsverhalten der Linse.
  • Sie empfehlen sich besonders bei Dunkelheit, einer starken Fehlsichtigkeit oder bestimmten Augenkrankheiten.