Salzwasser in den Augen

Salzwasser in den Augen: Schädlich oder wohltuend?

Wer schon einmal mit offenen Augen im Meer tauchen war, kennt das Gefühl: Die Augen beginnen, unangenehm zu brennen. Schuld daran ist das Salzwasser. Warum es in den Augen brennt, ob es den Augen schadet oder gar gut tut, lesen Sie hier.

Warum brennt Salzwasser in den Augen?

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier. Auf alles, was der Körper nicht kennt, reagiert er zunächst einmal mit Abwehr. So verhält es sich auch, wenn Salzwasser in die Augen gelangt. Salziges Wasser an sich stellt für das menschliche Auge kein Problem dar. Schließlich sind Tränen auch salzhaltig. Es ist der ungewohnt hohe Salzgehalt im Meerwasser, der den Augen zu schaffen macht. Je höher der Salzgehalt, desto stärker das Brennen. Sobald sich die Augen jedoch an das Salzwasser gewöhnt haben, lässt das Brennen nach. So kommt es zum Beispiel vor, dass Menschen, die von klein auf im Meer tauchen, Beschwerden wie brennende Augen gar nicht kennen. Es geht ihnen dann ähnlich wie den Fischen im Wasser, denen Salzwasser in den Augen nichts anhaben kann, weil sie es einfach gewohnt sind.

Warum brennt Salzwasser in den Augen und Tränen nicht? Ganz einfach, weil die Salzkonzentration der Tränenflüssigkeit unter einem Prozent liegt und somit von den Schleimhäuten gerade noch als angenehm empfunden wird. Anders verhält es sich mit Schweiß. Dort ist die Salzkonzentration fast genauso hoch wie im Meerwasser. Deshalb kann auch Schweiß in den Augen brennen.

Mit offenen Augen in Salzwasser tauchen – eine gute Idee?

Salzwasser schadet den Augen nicht. Deswegen ist nichts dagegen einzuwenden, mit offenen Augen im Meerwasser zu tauchen. Viele Menschen ziehen das sogar dem Tauchen im Chlorwasser vor. Schließlich kann man auch davon rote Augen nach dem Schwimmen bekommen, wenn das Chlor mit Wasserverunreinigungen wie Urin oder Schweiß reagiert. Beim Salzwasser kann man wenigstens davon ausgehen, dass das Augenbrennen, das nach dem Tauchgang in Verbindung mit Sauerstoff einsetzt, allein auf das natürliche Salz zurückzuführen ist. Doch auch bei Meerwasser darf man sich über die Qualität keine Illusionen machen; Schmutz und Bakterien sind auch dort zu finden. Wer auf Nummer sicher gehen will, ist mit einer Schwimmbrille gut beraten.

Wer es dennoch wissen will: Das Tauchen mit offenen Augen in Salzwasser lässt sich trainieren. Dafür werden die Augen zunächst nur kurz und dann nach für nach für immer längere Zeit unter Wasser geöffnet. So gewöhnen sie sich allmählich an die Umgebung und reagieren schließlich auch nicht mehr so gereizt auf das Salzwasser. Wer Kontaktlinsen trägt, sollte diese aber auf jeden Fall herausnehmen. Zu groß ist das Risiko einer bakteriellen Infektion.

Was tun, wenn das Salzwasser in den Augen brennt?

Sind die Augen nach dem Tauchen gerötet und brennen unangenehm, hilft eigentlich nur eines: sie eine Weile in Ruhe zu lassen. Das Reiben der Augen hilft hingegen nicht. Es beansprucht nur zusätzlich die Schutzschicht des Auges, so dass die Augen schlimmstenfalls noch stärker brennen. Lässt man sie hingegen ruhen, sollten sie sich schon nach wenigen Minuten wieder erholt haben. Gelegentlich bringt es auch Linderung, durch häufiges Blinzeln den Tränenfluss der Augen anzuregen.

Wohltuendes Salzwasser für die Augen: Das Augenbad

Sind die Augen überanstrengt oder schmerzen aufgrund von Allergien oder Infektionen, kann ein Augenbad regenerativ wirken. Dazu braucht es:

  • 1 Tasse destilliertes Wasser
  • 1 Teelöffel feines Kristallsalz
  • 1 Augenbadewanne

Wenn Sie das Salz im Wasser auflösen, erhalten Sie eine etwa einprozentige Salzlösung, mit der Sie Ihre Augen ausspülen können. Warum brennt das Salzwasser dabei nicht in den Augen? Weil es in etwa die gleiche Konzentration wie natürliche Tränenflüssigkeit aufweist und damit lindernd und antibakteriell wirkt. Es lagert sich in der Schleimhaut ein und bindet dort die Flüssigkeit. Wiederholen Sie das lauwarme Augenbad mehrmals täglich etwa zwei bis drei Tage lang, und Ihre Augen werden sich schon bald erholt fühlen.

Kurz und knapp: Wie wirkt Salzwasser auf die Augen?

  • Salzwasser brennt in den Augen, weil das Auge den hohen Salzgehalt nicht gewohnt ist.
  • Salzwasser ist nicht schädlich, deshalb ist Tauchen mit offenen Augen im Meerwasser kein Problem.
  • Eine etwa einprozentige Salzlösung hat ähnlich wie Tränenflüssigkeit einen wohltuenden Effekt auf die Augen. Sie wirkt antibakteriell und regenerierend.
Mehr zum Thema Wenn Sehstörungen die Sicht beeinträchtigen
Augenflimmern – eine der häufigsten Sehstörungen
Augenflimmern – eine der häufigsten Sehstörungen
Die Auswirkungen des Smartphones auf die Augen
Die Auswirkungen des Smartphones auf die Augen
Mouches volantes: Alles über Glaskörpertrübungen
Mouches volantes: Alles über Glaskörpertrübungen
Wellenfrontmessung: Die Vermessung und Analyse der Abbildungsfehler des Auges
Wellenfrontmessung: Die Vermessung und Analyse der Abbildungsfehler des Auges
Das Schielen (Strabismus)
Das Schielen (Strabismus)
Die Altersweitsichtigkeit (Presbyopie)
Die Altersweitsichtigkeit (Presbyopie)
Blindheit (Amaurose): Ursachen & Therapien
Blindheit (Amaurose): Ursachen & Therapien
Die Nachtblindheit (Hemeralopie): Symptome & Behandlungsmöglichkeiten
Die Nachtblindheit (Hemeralopie): Symptome & Behandlungsmöglichkeiten
Die Kurzsichtigkeit (Myopie): Symptome & Behandlungsmöglichkeiten
Die Kurzsichtigkeit (Myopie): Symptome & Behandlungsmöglichkeiten
Die Weitsichtigkeit (Hyperopie): Ursachen & Behandlungsmöglichkeiten
Die Weitsichtigkeit (Hyperopie): Ursachen & Behandlungsmöglichkeiten
Die Hornhautverkrümmung (Astigmatismus): Ursachen & Therapien
Die Hornhautverkrümmung (Astigmatismus): Ursachen & Therapien
Die Winkelfehlsichtigkeit: Das latente Schielen
Die Winkelfehlsichtigkeit: Das latente Schielen
Anisometropie: Die Ungleichsichtigkeit beider Augen
Anisometropie: Die Ungleichsichtigkeit beider Augen
Alternierendes Sehen – Was steckt dahinter?
Alternierendes Sehen – Was steckt dahinter?
Hemianopsie: Der halbseitige Verlust des Sehvermögens
Hemianopsie: Der halbseitige Verlust des Sehvermögens
Bekannte Sehstörungen bei Kindern
Bekannte Sehstörungen bei Kindern
Amblyopie: Wenn ein Auge weniger leistet
Amblyopie: Wenn ein Auge weniger leistet
Die Farbenblindheit
Die Farbenblindheit