Kontaktlinsen sind nicht nur eine Sehhilfe, sondern auch modisches Statement. Durch farbige Kontaktlinsen mit Stärke ändert man seine Augenfarbe nach Lust und Laune. Mal blau, mal braun, mal grün – je nachdem, wonach einem der Sinn steht. Lesen Sie hier, welche Art von Farblinsen es gibt und was Sie beim Tragen beachten müssen.

farbige kontaktlinsen mit stärke

Die unterschiedlichen Arten von farbigen Kontaktlinsen mit Stärke

Farbige Linsen mit Stärke intensivieren die eigene Augenfarbe oder verändern sie. Neben natürlichen Nuancen gibt es auch Kontaktlinsen in ausgefallenen Farben wie Violett. Das Muster, das auf die Linsen aufgedruckt oder im Material verarbeitet wird, ist an die Struktur der Iris angelehnt. Man unterscheidet drei verschiedene Arten farbiger Kontaktlinsen:

  • Farbverstärkende Kontaktlinsen: Diese Linsen haben eine leichte Tönung und eignen sich am besten bei hellen Augen. Sie verändern die Augenfarbe nicht, sondern intensivieren sie nur.
  • Farbverändernde Linsen: Auf diese farbigen Kontaktlinsen mit Stärke ist eine komplette Iris aufgemalt, sodass die eigene Augenfarbe überdeckt wird. Sie sind nicht transparent, doch in der Mitte befindet sich eine kreisrunde Aussparung für die Pupille. Durch sie lassen sich Farbveränderungen sowohl bei hellen als auch bei dunklen Augen erzielen.
  • Motivlinsen: Motivlinsen sind häufig sehr auffällig. Sie verleihen dem Träger zum Beispiel eine weiße oder rote Iris oder haben kleine Motive wie eine Blutspur oder einen Smiley aufgedruckt. Man nutzt sie oft als Teil einer Faschings- oder Halloweenverkleidung. Mittlerweile gibt es viele Motivlinsen auch mit Stärke.

Auch bei Kontaktlinsen, die farbig und mit Stärke sind, gibt es Varianten mit unterschiedlicher Nutzungsdauer: Tageslinsen trägt man einmal und wirft sie nach dem ersten Herausnehmen weg. Weiche Monats- und Jahreslinsen eignen sich für Kontaktlinsenträger, die langfristig ihre Augenfarbe ändern möchten. Im Vergleich zu herkömmlichen Kontaktlinsen gibt es farbige Kontaktlinsen mit Stärke nicht für alle Dioptrienbereiche. Daher kann auch nicht jeder Kontaktlinsenträger seine Augenfarbe ändern. Für Menschen mit Hornhautverkrümmung oder Alterssichtigkeit allerdings sind inzwischen passende Farblinsen verfügbar: Denn mittlerweile gibt es auch torische und multifokale Kontaktlinsen mit farbiger Iris.

Vor- und Nachteile von farbigen Linsen mit Stärke

Bei Farblinsen mit Stärke handelt es sich normalerweise um weiche Kontaktlinsen. Diese bedecken die gesamte Hornhaut und erschweren dadurch deren Sauerstoffversorgung. Dies kann zu trockenen Augen führen. Farbige Linsen sind zudem durch den Aufdruck häufig noch weniger sauerstoffdurchlässig als normale Korrekturlinsen. Man sollte daher die vom Optiker oder Hersteller empfohlene Höchsttragedauer beachten.

Bei farbverändernden Linsen und Motivlinsen kann die Aussparung für die Pupille Probleme bereiten. Weitet sich die Pupille bei Dunkelheit, ist der Ausschnitt häufig zu klein. Dies kann die Sicht einschränken, weshalb man diese Linsen nicht bei nächtlichen Autofahrten tragen sollte. Zieht sich die Pupille bei Helligkeit zusammen und ist kleiner als die Aussparung, ist möglicherweise die eigentliche Augenfarbe zu sehen.

Für farbige Monats- oder Jahreslinsen gelten die gleichen Regeln zur Pflege und Desinfektion wie bei normalen Linsen. Dabei sollte man auf die Angaben des Herstellers achten, denn nicht jede Kontaktlinsenflüssigkeit eignet sich für bunte Kontaktlinsen mit Stärke. Peroxidlösungen können beispielsweise die Färbung beschädigen. Mit Kombilösungen ist man hingegen normalerweise auf der sicheren Seite.

Auch farbige Linsen beim Optiker anpassen lassen

Auch wenn man farbige Kontaktlinsen mit Stärke nur gelegentlich tragen möchte oder bereits Erfahrung mit Kontaktlinsen hat: Um eine Beratung beim Kontaktlinsenspezialisten kommt man kaum herum. Zum einen lassen sich die idealen Dioptrienwerte einer Brille nicht eins zu eins auf Kontaktlinsen übertragen, zum anderen benötigt man spezielle Kontaktlinsenwerte wie den Durchmesser. Diese kann man nicht selbst bestimmen, und eine unpassende Linse ist nicht nur unangenehm, sondern kann auch Sehstörungen verursachen. Selbst wenn man bereits Linsen ohne Farbe trägt, sollte man den Optiker aufsuchen, denn oft unterscheiden sich Linsen trotz scheinbar identischer Stärke in Nuancen.

Das muss man über farbige Kontaktlinsen mit Stärke wissen

  • Farbige Kontaktlinsen verändern oder verstärken die individuelle Augenfarbe.
  • Es gibt sie in diversen Ausführungen, als Tages- oder Monatslinsen und sogar zur Korrektur von Hornhautverkrümmungen und Alterssichtigkeit.
  • Die Kontaktlinsenanpassung sollte durch einen Spezialisten erfolgen, damit das Auge langfristig keinen Schaden nimmt.

Quellen

Berufsverband der Augenärzte Deutschlands e.V. (BVA): Augenärzte informieren: Kontaktlinsen (PDF)