Wer Linsen nach Maß will und einen dauerhaften Brillenersatz sucht, ist mit Jahreslinsen gut beraten. Die formstabilen Kunststofflinsen werden individuell angefertigt und gleichen selbst komplexe Sehfehler zuverlässig aus. Obwohl sie nur einmal im Jahr, mitunter sogar lediglich alle zwei Jahre ausgewechselt werden, überzeugen sie durch gute Verträglichkeit.

jahreslinsen

Bessere Verträglichkeit von Jahres-Kontaktlinsen

Anders als weiche Kontaktlinsen liegen diese formstabilen Linsen nicht direkt auf dem Auge auf. Vielmehr „schwimmen“ sie auf dem Tränenfilm. Für die Augengesundheit und den Tragekomfort hat dies einige Vorteile.

Jahreslinsen sind wesentlich stabiler als weiche Tages- oder Monatslinsen. Dank dieser Eigenschaft behalten sie ihre Form und sind weniger anfällig für Kratzer. Das verringert das Risiko, durch eventuelle Beschädigungen der Linse die Hornhaut zu verletzen.

Wenn Ihre Augen zu Trockenheit neigen, sind formstabile Jahres-Kontaktlinsen für Sie vermutlich besser geeignet als weiche Linsen, da sie einen sehr niedrigen Wassergehalt aufweisen. Aus diesem Grund haften sie sich nicht an der Hornhaut an und entziehen ihr nicht die für die Sauerstoff- und Nährstoffversorgung so wichtige Tränenflüssigkeit. Damit reduzieren Sie die Gefahr eines Corneal-Deprivationssyndroms – das ist eine Mangelerscheinung und Degeneration der Hornhaut.

Gerade wenn Sie vorhaben, die Linsen täglich und über einen längeren Zeitraum zu tragen, eignen sich Jahreslinsen. Denn aufgrund ihrer sauerstoffdurchlässigen Beschaffenheit führen sie nicht so schnell zu gereizten Augen und ermöglichen eine längere Tragedauer.

Dauerlinsen für ein Jahr korrigieren mehr Sehfehler

Jahreslinsen fertigt der Optiker individuell an. Eine solche Maßanfertigung wird bei Linsen, die regelmäßig ausgewechselt werden, üblicherweise nicht vorgenommen. Jahreslinsen hingegen sind genau auf Ihre Sehschwäche abgestimmt. Während weiche Kontaktlinsen hinsichtlich der Korrekturmöglichkeiten schnell an ihre Grenzen stoßen, sind harte Jahres-Kontaktlinsen leistungsstärker.

Sie gleichen Unschärfen, die sich aufgrund einer Hornhautverkrümmung ergeben, besser aus. Anders als weiche Tages- und Monatslinsen korrigieren sie selbst komplexe Fehlsichtigkeiten, etwa die kegelförmige Hornhautverformung Keratokonus. Gerade beim dauerhaften Gebrauch von Kontaktlinsen sollte man bestrebt sein, sämtliche Sehfehler zu korrigieren.

Was bei Jahreslinsen zu beachten ist

Bedenken Sie, dass harte Jahres-Kontaktlinsen eine längere Eingewöhnungszeit benötigen. Am Anfang fühlen sie sich wie ein Fremdkörper im Auge an, was mitunter recht unangenehm ist. Nach etwa zwei Wochen hat sich das Auge an die Linse gewöhnt. Ob das Tragen anschließend immer noch unkomfortabel ist, hängt sehr von der individuellen Empfindlichkeit ab. Generell passen sich formstabile Linsen der Hornhautkrümmung nicht so gut an, was einige Menschen als unangenehm empfinden. Auch Staub gelangt rascher unter die Linsen und verursacht ebenfalls ein Fremdkörpergefühl. Dies lässt sich jedoch durch kurzzeitige Entnahme und Reinigung der Linsen beheben.

Da Jahreslinsen nicht dicht auf dem Auge aufliegen, besteht das Risiko, dass sie herausfallen. Beachten Sie diesen Umstand, wenn Sie Sport treiben. Da Jahreslinsen mit deutlich höheren Anschaffungskosten verbunden sind, ist ein Verlust umso ärgerlicher.

Kontaktlinsen als Jahreslinsen brauchen eine exakte Anpassung

Für die Anfertigung und Anpassung der Kontaktlinsen als Jahreslinsen sind mehrere Besuche beim Augenarzt beziehungsweise Optiker notwendig. Die individuelle Herstellung ist zunächst einmal mit höheren Kosten und größerem Aufwand verbunden. Möchten Sie die Linsen jedoch dauerhaft tragen, zahlt sich der zunächst höhere Anschaffungspreis im Vergleich zu den regelmäßig anfallenden Kosten für Monats- und Tageslinsen wieder aus.

Da Sie die Linsen über einen längeren Zeitraum tragen, sollten Sie diese Besuche nicht auslassen. Nur eine sorgfältige Anfertigung und Anpassung gewährleistet, dass die Linsen richtig auf der Hornhaut liegen und sämtliche Sehfehler optimal korrigieren.

Als erstes empfiehlt sich ein Gang zum Augenarzt. Er prüft, ob Ihre Augen Jahreslinsen überhaupt vertragen. Denn für das Tragen der Linsen ist es wichtig, dass der Tränenfilm intakt ist und keine Augenkrankheiten vorliegen. Darüber hinaus vermisst er die Augen und führt einen Sehtest durch, um die aktuellen Dioptrienwerte zu bestimmen und eine eventuell vorhandene Hornhautverkrümmung auszumachen.

Anschließend steht ein Besuch beim Optiker an. Dieser fertigt anhand der gemessenen Werte zunächst Probelinsen an. Denn oft ist bei formstabilen Dauerlinsen eine Überarbeitung erforderlich. Außerdem erhalten Sie die Gelegenheit, die Linsen ausgiebig zu testen. Da harte Linsen im Vergleich zu weichen Kontaktlinsen zunächst ein ungewohntes Tragegefühl verursachen, dauert das Probetragen mitunter mehrere Wochen.

Sind die Linsen richtig angepasst, werden die endgültigen Jahreslinsen angefertigt. Auch danach sollten Sie nicht zögern, einen Optiker oder Augenarzt aufzusuchen, wenn sich Komplikationen ergeben oder die Sehschärfe nicht stimmt.

Jahres-Kontaktlinsen pflegen

Wie andere Kontaktlinsentypen auch benötigen Jahreslinsen eine tägliche Reinigung. Aufgrund der längeren Tragedauer ist jedoch etwas mehr Pflegeaufwand erforderlich.

Unerlässlich sind ein Aufbewahrungsbehälter und Pflegemittel. Zur Aufbewahrung benötigen Sie eine Kontaktlinsenflüssigkeit, die speziell für formstabile Linsen gedacht ist.

Da sich durch die dauerhafte Nutzung und ihre harte Beschaffenheit auf den Jahres-Kontaktlinsen Schmutz aus der Luft und Proteine ablagern, sind weitere Reinigungsprozeduren notwendig: Verwenden Sie mindestens einmal pro Woche einen Proteinentferner, um die festgesetzten Eiweiße zu lösen. Fester Bestandteil der wöchentlichen Pflege sollten zudem ein Oberflächenreiniger sein, der Fettablagerungen entfernt.

Jahreslinsen auf einen Blick:

  • Bei korrekter Handhabung und regelmäßiger Kontrolle sind Jahreslinsen ein bis zwei Jahre tragbar.
  • Da harte Jahreslinsen sauerstoffdurchlässig sind und nicht direkt auf der Hornhaut sitzen, sind sie verträglicher als andere Linsentypen.
  • Die formstabilen Sehhilfen werden individuell angefertigt und sind in der Lage, alle Sehfehler zu korrigieren.